Vorschsu KL Nord 13.8.

Zwei Aufstiegsfavoriten im direkten Duell

Auch am zweiten Meisterschaftsspieltag der Kreisliga gibt es in der Nordstaffel einen Knüller. Nach dem vor einer Woche Vizemeister TSV Penig einen erfolgreichen Auftritt beim Vorjahresdritten FSV Zettlitz verzeichnen konnte, wird am Sonntag ein weiterer Kandidat im Kampf um die Aufstiegsplätze in die Mittelsachsenliga erwartet. Mit dem Hartmannsdorfer SV kommt nicht nur der Bezirksklassenabsteiger nach Penig, sondern auch die Mannschaft, die den Hausherren in der Saison 2008/2009 in der Endphase der Meisterschaft noch den Kreismeistertitel wegschnappte.
Für das neue Peniger Trainerduo Jürgen Häuberer und Thomas Bohlken wird es in Vorbreitung auf diese Begegnung in Fragen der Motivation seiner Spieler wohl kaum Arbeit geben. Der klare 4:1-Erfolg von Zettlitz hat auch gezeigt, dass die Peniger Elf schon wieder gut in Schwung. Was allerdings dieser Sieg wert ist, werden die 90 Minuten gegen den HSV zeigen. Gäste-Mannschaftsleiter Marco Schlegel gibt die Richtung für sein Team vor: „Wir fahren natürlich nicht nach Penig um zu verlieren. Einen Punkt wollen wir bei der Heimfahrt schon im Gepäck haben, auch wenn dieses Vorhaben nicht leicht sein wird. Wir wissen um die Spielstärke unseres Gegners und werden uns entsprechend darauf einstellen.“
Mit Sieg und Niederlage waren die beiden Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse in die neue Saison gestartet. Einheit Claußnitz will nach dem 0:3 in Hartmanndorf nun auf eigenem Platz gegen den SV Marbach die ersten Zähler einfahren. Die Gäste hatten mit dem 1:2 vor eigenem Publikum gegen die zweite Barkas-Vertretung aus Frankenberg einen Fehlstart ins neue Spieljahr hingelegt. Somit benötigen beide Mannschaften dringend Punkte, um nicht gleich von Beginn an sich im Tabellenkeller zu platzieren. Den letzten Punktekampf beider Teams in Claußnitz liegt schon einige Jahre zurück. Am 4. September 2005 konnten die Einheit-Fußballer einen 4:2-Erfolg über Marbach bejubeln. Es war allerdings der einzige Erfolg in den sechs gespielten Partien in der Mittweida Kreisliga. Vielleicht sehen die Claußnitzer Zuschauer nun den zweiten Dreier ihrer Elf im Duell mit Marbach.
Der zweite Aufsteiger SV Narsdorf war vor einer Woche mit einem 1:1 gegen Union Milkau in die neue Spielzeit gestartet. „Wir haben uns dabei wieder selbst ein Bein gestellt, denn es war mehr drin. Viele gute Möglichkeiten wurden vergeben, so dass wir Ende mit dem Unentschieden Leben mussten. Am Sonntag in Frankenberg wären wir mit solch einem Ergebnis dann schon eher zufrieden. Vielleicht klappt es mit dem Punktgewinn“, zeigte sich der Narsdorfer Mannschaftsleiter Frank Erler optimistisch vor dem Auftritt im Hammertal. Diese Begegnung wird bereits 12.30 Uhr angepfiffen, während die übrigen fünf Spiele 15 Uhr beginnen. Auf einen späteren Zeitpunkt verlegt wurde das Spiel zwischen Milkau und Dittersbach.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen