Kreisliga Nord – 2. Spieltag

2. Spieltag der Kreisliga Nord –

Penig gewinnt Spitzenduell

Auch am zweiten Spieltag stand in der Nordstaffel der Kreisliga eine Spitzenbegegnung auf dem Spielplan. Der TSV Penig erwartete den Bezirksklassenabsteiger Hartmannsdorfer SV und hatte mit dem Gegner noch eine Rechnung aus dem Spieljahr 2008/2009 offen. Vor zwei Jahren schnappte der HSV im Endspurt den Penigern noch die Meisterschale vor der Nase weg. Dabei verloren die Hartmannsdorfer allerdings in Penig mit 0:2. Auch diesmal endete die Partie mit dem gleichen Resultat. Nach einer torlosen ersten Halbzeit schossen der eingewechselte Meinel (58.) und Lindisch in der Nachspielzeit den TSV Penig zum zweiten Saisonsieg. „Das Ergebnis geht so schon in Ordnung. Unsere Mannschaft war vor allem im ersten Abschnitt Dominant, konnte aber ihre Chancen nicht nutzen. Im zweiten Abschnitt waren die Spielanteile ausgeglichen, aber nun waren wir im Abschluss erfolgreicher. Hartmannsdorf fehlte vor allem im Angriff die Durchschlagskraft“, sagte Mike Franke, Mannschaftsleiter des TSV Penig.
Den zweiten Saisonsieg feierte die zweite Mannschaft des SV Barkas Frankenberg. Allerdings fiel der 3:2-Erfolg gegen den SV Narsdorf am Ende recht glücklich aus. Der Aufsteiger hatte in den ersten 30 Minuten das gefälligere Spiel gezeigt und war in dieser Phase nicht unverdient mit 2:0 in Führung gegangen. Die Gastgeber kamen durch einen Doppelschlag von Jäpel aber noch vor der Pause zum Ausgleich. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit verteilte der Aufsteiger aber ein Geschenk an die Frankenberger. Ein Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler nutzte Böhme aus und vollendete per Kopf aus Nahdistanz zum 3:2. Trotz vieler guter Einschussmöglichkeiten blieb es am Ende beim knappen Erfolg für Barkas II. „Einen Punkt hätten wir uns verdient gehabt. Leider ließen wir gute Möglichkeiten aus und halfen beim dritten Gegentreffer kräftig nach. Es war schon etwas ärgerlich, dass wir nach den 90 Minuten mit leeren Händen da standen“, sagte Narsdorfs Trainer Andreas Rotzsch.
Für die Auswärtsteams gab es am zweiten Spieltag nicht viel zu holen. Lediglich der SV Marbach konnte mit dem 4:1 bei Einheit Claußnitz einen Dreier einfahren. Der FSV Zettlitz kam bei Fortschritt Lunzenau zu einer Punkteteilung (1:1). Burgstädt (0:1 in Altmittweida) und Mittweida II (1:3 in Auerswalde) gingen dagegen leer aus. Verlegt wurde bereits im Vorfeld dieses Spieltages die Partie Milkau gegen Dittersbach.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen