Landesliga – 4. Spieltag

Landesliga – 4. Spieltag

FC Grimma – BSC Freiberg 5:1 (3:0)

Nette Gäste aus Freiberg
Der BSC ist am 4. Spieltag der Fußball-Sachsenliga beim FC Grimma mit 1:5 (0:3) unter die Räder gekommen und wartet weiter auf den ersten Sieg.  Von Steffen Bauer (Quelle: Freie Presse)

So richtig sind die Fußballer des BSC offensichtlich noch nicht in der Landesliga angekommen. 2 Punkte aus vier Spielen sowie 6:11 Tore bedeuten nur Platz 14 für den Aufsteiger. Dabei war das 1:5 (0:3) am Sonntag in Grimma nach drei bislang ordentlichen Vorstellungen der Freiberger auch in dieser Höhe verdient. „Wir waren nette Gäste“, kommentierte BSC-Trainer Steve Dieske ironisch. „Wir haben Grimma zu allen Toren eingeladen.“
Im Prinzip waren die Messen schon nach einer halben Stunde gelesen, als die Grimmaer 3:0 führten. Zweimal wurde der BSC klassisch ausgekontert, beim 2:0 durfte der dreifache Torschütze Jackisch aus 11 Metern unbedrängt einschießen. Torwart Weiß, der den angeschlagenen Heydel (Knieverletzung) vertrat, war chancenlos. Grimma habe so gespielt, wie man selbst spielen wollte, sagte Dieske. „Hinten sicher und auf Konter lauern.“
Das 3:0 fiel dabei in einer besseren Phase des BSC, als die Gäste zumindest einige gute Torgelegenheiten hatten. So landete ein Kopfball von Krause, den der Freiberger Trainer ausdrücklich von seiner Pauschalkritik ausnahm, nur am Pfosten. In der 2. Halbzeit bemühten sich die Freiberger, aber ohne durchschlagenden Erfolg. Das 4:0 entsprang erneut einem eiskalten Konter der Grimmaer, nachdem der Ball im Vorwärtsgang verloren ging. Klausnitzer konnte zwar ebenfalls einen Fehler zum 1:4 nutzen, doch kurz darauf stellten die Hausherren den alten Abstand wieder her.
Diese Leistung sei „nicht landesligatauglich“ gewesen, ging der BSC-Trainer mit seinem Team hart ins Gericht. Auch der Ausfall von zwei Stammspielern – neben Heydel fehlte auch Kapitän Thomas (krank) – sei keine Entschuldigung, so Dieske. Vor allem das Zweikampfverhalten stieß dem BSC-Coach sauer auf: „Wir haben kein Kopfballduell gewonnen und teilweise sogar schön Platz gemacht.“ Allen sei klar gewesen, dass man nur mit einer Topleistung etwas hätte mitnehmen können. „Aber so, wie wir uns angestellt haben, war natürlich nichts drin“, sagte Dieske. „Das war mit Abstand unser schwächster Auftritt seit langem.“
Nächste Woche wird es übrigens auch nichts mit dem ersten Sachsenliga-Dreier des BSC in dieser Saison. Denn das Heimspiel gegen den FC Eilenburg wurde vom Verband verlegt und dafür das Pokalspiel gegen Chemie Leipzig angesetzt. Da im Achtelfinale (11. 10.) die Drittligisten eingreifen, habe der Pokal-Terminplan Priorität beim SFV, so BSC-Manager Andreas Gartner. Die Partie von Grimma werde jetzt nüchtern analysiert und dann abgehakt. „Das war sicher eine naive Vorstellung. Aber gegen Chemie werden wir uns anders präsentieren“, sagte Gartner. Man wolle unbedingt weiterkommen und dann gegen Dynamo Dresden spielen. „So eine Chance kommt nicht gleich wieder.“

BSC Freiberg: Weiß – Mehner, Richter, Otto, Uhlig – Müller, Krause, M. Erler, Krondorf (46. Römmler) – Singer (65. Klausnitzer), Schäfer (74. Berndt) – Tore: 1:0 (4.), 2:0 (14.), 3:0 (26.), 4:0 (73.), 4:1 Klausnitzer (75.), 5:1 (86.)
Zuschauer: 90

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen