Kreisliga Süd – Bericht 5.9.

5. Spieltag – Kreisliga Süd

Bergstädter verteidigen Spitze: BSC II gewinnt in Falkenau mit 4:2 – SSV 91 feiert zweiten Sieg

Ein bisschen später soll es bei Lars Bretschneider und seinen Männern am Sonnabend im Freiberger „Tivoli“ schon geworden sein. Doch der neue Trainer des BSC Freiberg II und sein Team hatten auch allen Grund dazu. Im Spitzenspiel des 5.Spieltages der Fußball-Kreisliga Süd gewannen die Freiberger am Samstag beim Tabellenzweiten TSV Falkenau mit 4:2 (2:1) und verteidigten ihre Tabellenführung (12 Punkte).

Zudem war es im dritten Auswärtsspiel der Saison der dritte Sieg für den Bezirksklasse-Absteiger.
„Das Spiel stand aber bis zum Schluss auf Messers Schneide“, atmete Bretschneider durch. Dabei waren die Bergstädter durch Routinier West und Neuzugang Kost in der Anfangsphase mit 2:0 in Führung gegangen. Die Falkenauer verkürzten jedoch durch ihren Routinier Benndorf noch vor der Pause auf 1:2 – bereits das achte Saisontor des Ex-Oederaners! Kurz nach dem Wechsel stellte Patrick Löbel den alten Abstand zugunsten des BSC wieder her. Die Falkenauer stürmten weiter, kamen aber gegen die kompakte Gästeabwehr kaum zu Chancen. Ein Freistoß von Belger ließ den TSV nochmals hoffen, aber der Ex-Großschirmaer Kost stellte mit seinem zweiten Tor im Spiel den Endstand her. „Falkenau hat richtig Gas gegeben und uns alles abverlangt“, sagte Bretschneider. Der TSV sei eine echte Bereicherung für die Staffel. Unterm Strich ging der Erfolg aber in Ordnung, so der BSC-Coach, „da wir die klareren Chancen hatten“.
Für Andreas Kluge wäre dagegen „ein Unentschieden gerecht gewesen“, sagte der Falkenauer Trainer. „Wir hatten deutlich mehr Spielanteile, aber uns fehlte heute der letzte Biss in der Offensive.“ Die Freiberger nutzten dagegen ihre wenigen Möglichkeiten konsequent. Dennoch gab es für Kluge und seine Schützlinge keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen: „Die ersten Spiele haben gezeigt, dass wir mithalten können und jeder jeden schlagen kann“, erklärte der TSV-Coach. „Mit so einer Leistung brauchen wir uns nicht zu verstecken.“

Zweiter Sieg unter neuem Coach

Auch die Männer des SSV Brand-Erbisdorf blicken inzwischen wieder nach oben. Das 3:1 (2:0) bei der LSV Großhartmannsdorf war der zweite Sieg in Folge für den als Mitfavorit im Titelkampf gestarteten SSV. Und dabei hat Volkmar Sacher, der seit zwei Wochen auf der SSV-Bank sitzt, „gar nichts anders gemacht“, so der neue Brander Trainer. „Ich habe nur versucht, der Mannschaft wieder Selbstvertrauen zu geben. Das Fußballspielen hat ja keiner verlernt.“ Dabei hatte sein Team erneut einen Rückschlag zu verkraften: Torwart Eric Lehmann verletzte sich beim Aufwärmen, so dass Feldspieler André Hengst den SSV-Kasten hüten musste. „Er hat seine Sache richtig gut gemacht“, lobte Sacher, der zudem auf die langzeitverletzten Bellmann und Bölter verzichten musste. In den nächsten Wochen wollen die Brander weiter Selbstvertrauen tanken, mit 6 Punkten haben sie zudem den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. (Freie Presse/Steffen Bauer)

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen