Vorschau Bezirksliga 12.9.

Vorschau Fußball-Bezirksliga

Heißer Tanz in Schneeberg: BSC Freiberg gastiert beim Tabellensiebten

Die Enttäuschung nach dem ersten Punktverlust der neuen Saison hat sich bei den Fußballern des BSC längst gelegt. „Das war kein Rückschlag“, blickt Trainer Steve Dieske auf das 1:1 gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal zurück. Allerdings habe die Mannschaft nicht hundertprozentig ihre Leistung gebracht und müsse deshalb mit dem einen Zähler zufrieden sein.

Kann sie allerdings auch, zumal der BSC damit sogar seine Tabellenführung in der Bezirksliga verteidigen konnte (1./7 Punkte). Mit dem FC Schneeberg (7./6) wartet morgen um 16 Uhr aber die nächste hohe Hürde auf die Bergstädter. Die Gastgeber, die im Vorjahr am Ende auf Platz 7 landeten, liegen auch nach drei Spieltagen auf diesem Rang, haben aber nur einen Punkt weniger als der BSC auf dem Konto. „Das ist eine ganz robuste Mannschaft“, erwartet Dieske morgen einen heißen Tanz in Schneeberg.
Der BSC-Trainer, der den Gegner beim 2:1 gegen die starken Oelsnitzer beobachtete, wird seine Männer vor allem vor den kreuzgefährlichen Kontern der Schneeberger warnen. „Sie haben gegen Oelsnitz abgewartet und dann aus zwei Chancen zwei Tore gemacht“, war Dieske sichtlich beeindruckt. Dennoch wollen sich die Freiberger morgen keinesfalls verstecken. „Wir müssen von Beginn an aggressiv dagegenhalten“, fordert der Übungsleiter von seinen Männern. Das Zweikampfverhalten war zuletzt ein Kritikpunkt gewesen.
Personell gibt es aber einige Fragezeichen vor der Partie. Schmidt fällt verletzt aus, auch Berndt, Krause und Kaprolat sind angeschlagen und konnten nur sehr dosiert trainieren. Dafür meldet sich Mehner zurück. „Wir haben keine Personalsorgen, selbst wenn zwei Mann ausfallen würden“, unterstreicht Dieske. Wichtig wird sein, dass sein Team, das bislang schon 10 Tore erzielte, in der Offensive wieder zulegt. Dort gelang gegen Hohenstein-Ernstthal II kaum Konstruktives. Das sei in dieser Woche aber auch ein Schwerpunkt im Training gewesen, gibt sich der Coach vor dem schweren Auswärtsspiel zuversichtlich: „Wir sind guter Dinge und wollen auf jeden Fall punkten.“ (Freie Presse/ Steffen Bauer)

 

Hohe Auswärtshürde: BSC Motor Rochlitz ist in Lichtenstein zu Gast

Schlusslicht Rochlitz will laut Trainer Uwe Schneider auch in dieser Situation ruhig bleiben. „Unsere jungen Spieler sind verunsichert und müssen schnell wieder zu sich finden. Derzeit ist die Mannschaft nicht gut drauf“, erklärte der Coach. Die guten Pokalergebnisse seien offenbar für die Mannschaft nicht fruchtbar gewesen.
Schneider: „Wir wollen in Lichtenstein eine gute Partie zeigen, von einem Punktgewinn möchte ich aber noch nicht sprechen.“ Das heißt im Klartext, dass Rochlitz mit einer weiteren Niederlage rechnet. Fehlen werden Heinich (Urlaub), Baumann (erkrankt) und Buschmann (verletzt). Zudem plagt sich Torwart Schmidt mit Achillessehnenbeschwerden herum. „Wir hoffen, ihn bis zum Spiel noch hinzubekommen“, verriet Schneider. (Freie Presse/Mirko Weigelt)

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen