Bezirksliga – 20. Spieltag

20. Spieltag – Bezirksliga Mitte


BSC Freiberg rückt näher an die Spitze – 4:1-Sieg in Wesenitztal

Die Fußballer des BSC Freiberg haben sechs Spieltage vor dem Saisonende in der Bezirksliga Mitte den Rückstand auf Tabellenführer VfL Pirna-Copitz auf vier Punkte verringern können. Während der ungeschlagene Tabellenführer (48 Punkte) gegen Großenhain nicht über ein 2:2 hinauskam, gewannen die Bergstädter ihr Auswärtsspiel beim SV Wesenitztal mit 4:1 (2:0).

 

„Das war ein verdienter Sieg, weil die Mannschaft trotz der tropischen Temperaturen hohes Tempo gegangen ist“, lobte BSC-Trainer Steve Dieske. Die Freiberger bestimmten über 90 Minuten das Spiel und hatten zahlreiche Chancen, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. „Ob nach ganz oben noch etwas geht, interessiert mich noch nicht“, lässt sich Dieske nicht aus der Reserve locken. „Für uns zählt jetzt das nächste das Spiel gegen den Dritten aus Meißen.“ (Quelle: Freie Presse/tre)

BSC: Heydel, Schäfer, Otto, Löbel, Uhlig, Mehner (65. Heroldt), M. Erler, Bazan, Klemm (58. Römmler), Thomas, Weiß (78. Hüttmann)

Tore: 0:1 Otto (31.), 0:2 Weiß (37.), 0:3 Klemm (56.), 0:4 Thomas (65.), 1:4 (73.)
Schiedsrichter: Wiesemann (Radebeul)
Zuschauer: 120

 

Hinten dicht, vorn hilft Weigel – SV Lichtenberg hat nach zehn Niederlagen in Folge wieder gewonnen: 1:0 gegen Stahl Freital

Wichtig ist immer noch auf dem Platz. Da hatte sich Sebastian Siegel, Torwart des SV Lichtenberg im Vorfeld des Spieles gegen Freital als Schießbudenfigur betiteln lassen müssen, weil er im Vorfeld betont hatte, dass er eben diese eigentlich vom Rummelplatz bekannte Attraktion schließen wollte. Und es ist ihm gelungen. Nach 16 Gegentoren in den drei vorhergehenden Spielen hielt der Keeper mit einer starken Leistung seinen Laden dicht und verhalf seiner Mannschaft so zum ersten Sieg nach zehn Niederlagen in Folge.
Dabei hätte das Vorhaben bereits nach zehn Sekunden gescheitert sein können. Vom Anpfiff weg reichte den Gästen ein simpler Spielzug, um die SVL-Abwehr maueralt aussehen zu lassen, zum Glück für die Gastgeber semmelte der Freitaler Stürmer den Ball einen Meter vor dem Tor an selbigem vorbei. Kurz darauf brannte es wieder lichterloh im Strafraum der Lichtenberger, als der nächste Gästestürmer mutterseelenallein vor Siegel stand. Auch er suchte das gegnerische Tor aber an der falschen Stelle (4.)

Auf der anderen Seite lief alles über Ronny Weigel. Die Lichtenberger Sturmspitze war an allen gefährlichen Aktionen beteiligt. So war es auch kein Wunder, dass er den entscheidenden Treffer besorgte: Einen Konter schloss er in der Schlussphase mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern ins Dreiangel ab.
Dass die Lichtenberger Abwehr auch in diesem Spiel recht wacklig stand und bei zwei Lattentreffern der Gäste großes Glück hatte, interessierte nach dem Spiel keinen mehr. Erst recht nicht Keeper Sebastian Siegel, der in der 90. Minute gegen einen frei durchgelaufenen Freitaler das „zu Null“ festhielt. Und die Schießbude blieb geschlossen. (Quelle: Freie Presse/tre)

SVL: Siegel, Schneider, Ehrlich, Gronwaldt, Kokott, F. Hilgenberg, Kohl, R. Hilgenberg (69. Häuser), Kluge, Miersch, Weigel.

Tor: 1:0 Weigel (84.)
Schiedsrichter: Uloth (Schwarzenberg)
Zuschauer: 197

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen