Pokal

Achtelfinale im JobGigant-Ligapokal und Kreisklassenpokal

Am Wochenende 8./9. Oktober standen die Partien des Achtelfinales auf dem Spielplan.
Alle Ergebnisse im Überblick

 

 

L i g a p o k a l

Im Achtelfinale des Fußball-Liga-Pokals haben sich die Favoriten fast komplett durchgesetzt. Eine gehörige Überraschung gab es dennoch.

Ein Quartett aus der Mittelsachsenliga, drei Vertreter der Mittelsachsenklasse und Kreisligist SG Dittmannsdorf haben gestern das Ticket für das Viertelfinale im Liga-Pokal gebucht. Aufhorchen ließ dabei die zweite Mannschaft des BSC Freiberg, die Niederwiesa mit 7:1 vom Platz fegte. Auch die Eintracht aus Erdmannsdorf/Augustusburg schaltete erneut einen höherklassigen Konkurrenten aus.

SV Lichtenberg II – BSC Motor Rochlitz  1:2 (0:1)

Die Männer des Kreisligisten aus Lichtenberg haben ihre zweite Überraschung knapp verpasst. Ein Treffer von Dennhardt in der 90. Minute besiegelte das Aus gegen den Bezirksliga-Absteiger, der in der 2. Halbzeit am Rande einer Niederlage stand. „Wir haben nach der Pause ein Bombenspiel gemacht, aber vergessen, den Sack zuzubinden“, ärgerte sich SVL-Trainer Swen Hennig. Göpfert (54.) glich die Führung des BSC durch einen 25-m-Freistoß von Brumme (33.) aus, anschließend vergaben die Lichtenberger jedoch mehrere „Hundertprozentige“, als unter anderem Silvio Fleischer und Baumgart mutterseelenallein vor dem Rochlitzer Tor standen. „Das waren wirklich Bretter. Am Ende sind wir dafür bestraft worden“, ärgerte sich Hennig. In der 1. Halbzeit waren allerdings die Rochlitzer das bessere Team. In dieser Phase hatte Keeper Spörke die Gastgeber mit drei sensationellen Paraden im Spiel gehalten.

Tore: 0:1 Brumme (34.), 1:1 Göpfert (55.), 1:2 Dennhardt (90.)
Schiedsrichter
: Urz (Freiberg)
Zuschauer: 96

 

Riechberger FC TSV Flöha   2:4 (1:4)

Erwartungsgemäß setzten sich die zwei Klassen höher spielenden Flöhaer beim Kreisligisten durch. Neugebauer (8.) und Hoffgaard (24.) sorgten für die schnelle Führung der Gäste, doch die Hausherren schafften durch Leuchtmann (26.) den Anschluss. Kurz darauf verfehlte ein Schuss von Sprengel nur knapp das TSV-Gehäuse. Die Vorentscheidung fiel kurz vor dem Seitenwechsel: Mit einem Doppelschlag bestrafte Mittmann (44., 45.) zwei Fehler der RFC-Abwehr, und es stand 1:4. In der zweiten Hälfte diktierte Flöha das Spiel, vergab aber gute Tormöglichkeiten. Die Riechberger hatten ebenfalls Chancen für weitere Treffer. Erst kurz vor dem Abpfiff wurde der nie aufsteckenden Gastgeber noch belohnt. Sprengel hatte keine Mühe den Ball aus Nahdistanz über die Linie zu drücken (89.).

Tore: 0:1 Neugebauer (8.), 0:2 Hoffgaard (24.), 1:2 Leuchtmann (26.), 1:3, 1:4 Mittmann (44., 45.), 2:4 Sprengel (89.)
Schiedsrichter
: Oehme (Mittweida)
Zuschauer: 65

 

SV Germania Mittweida II – Oederaner SC  1:2 (1:1)

„Das war eine unglückliche Niederlage“, fasste Mittweidas Trainer Bernd Hofmann die 90 Pokalminuten zusammen. „Allerdings liegt die Schuld bei uns selbst, da wir von den vielen guten Möglichkeiten nur eine nutzen konnten.“ Der Oederaner SC machte dagegen aus zwei Chancen zwei Treffer und kam eine Runde weiter. Lohse (14.) und Jäkel (60.) hatten für den OSC getroffen. Den zwischenzeitlichen Mittweidaer Ausgleich markierte Knepper (35.).

Tore: 0:1 Lohse (14.), 1:1 Knepper (35.), 1:2 Jäckel (60.)
Schiedsrichter: Pomp (Langhennersdorf)
Zuschauer: 70

 

TSV Dittersbach – Hainichener FV Blau-Gelb  1:3 (0:2)

Der Hainichener FV entschied das Duell der beiden Mittelsachsenligisten verdient zu seinen Gunsten. Nebe (16.) und Schulze (40.) hatten für eine beruhigende Pausenführung gesorgt. Als erneut Nebe nach einer Stunde zum 0:3 traf, war die Partie gelaufen. Daran änderte auch der Dittersbacher Ehrentreffer durch Pianezzer (62.) nichts. „Es war ein hochverdienter Sieg für uns. Ich habe allerdings mehr Gegenwehr von Dittersbach erwartet“, sagte HFV-Trainer Bernd Pertuch.

Tor: 0:1 Nebe (16.), 0:2 Schulze (40.), 0:3 Nebe (60.), 1:3 Pianezzer (62.)
Schiedsrichter: Breuer (Bobritzsch)
Zuschauer: 120

 

TSV Langhennersdorf – FSV Zettlitz  2:3 (1:1, 2:2) n. V.

Tore: 0:1 Döppling (16.), 1:1 Tuchscherer (45.), 1:2 Döppling (48.), 2:2 Koncz (77.), 2:3 Döppling (100.)
Schiedsrichter
: Baldauf (Falkenau)
Zuschauer: 35
Bes. Vorkommnis: In der 115. Minute gelb-rote Karte für A. Lange (Zettlitz)

 

BSC Freiberg II – SV Grün-Weiß Niederwiesa  7:1 (3:0)

Der Kantersieg der BSC-Reserve war die Sensation des Pokaltages. Bereits kurz nach der Pause hatten die überragenden Krause (34., 39.) und Fedorov (41., 47.) jeweils mit einem Doppelpack für klare Fronten gesorgt. Troisch (65.) gelang zwar das zwischenzeitliche 1:4 für den Mittelsachsenligisten, der aber ansonsten rein gar nichts zu bestellen hatte auf dem Platz der Einheit. Eric Heroldt (78.), Kapitän Fischer per Strafstoß (87.) und der junge Herdelt (90.) ließen die Grün-Weißen noch in ein Debakel schlittern. „Eine taktische Meisterleistung der gesamten Truppe“, strahlte BSC-Trainer Lars Bretschneider. „Besser geht es nicht.“

Die Gastgeber ließen 90 Minuten Ball und Gegner laufen, hatten immer einen Blick für den freien Nebenmann und spielten ihre Tore fast locker heraus – eines schöner als das andere. Krause, Fischer, Heroldt und Fedorov hatten sogar Chancen für ein zweistelliges Resultat. „Das war eine völlig indiskutable Leistung“, kommentierte Niederwiesas Coach Michael Barth. Zwar fehlten ihm gestern einige Stammkräfte, „aber das ist keine Entschuldigung für so einen Auftritt“.

Tore: 1:0, 2:0 Krause (31., 39), 3:0, 4:0 Federov (41., 47.), 4:1 Troisch (64.), 5:1 Heroldt (78.), 6:1 Fischer (87. Foulstrafstoß), 7:1 Herdelt (90.)
Schiedsrichter: Hofmann (Mittweida)
Zuschauer
: 50

 

SG Dittmannsdorf – TuS Großschirma   4:1  (0:1, 1:1) n. V.

Tore: 0:1 Lantzsch (26.), 1:1, 2:1, 3:1, 4:1 Schumann (66., 106., 110., 112.)
SR.:
Rölig (Flöha)
Zuschauer:
66
Bes.Vorkommnis: Hemmerling (Dittmannsdorf) vergibt Foulelfmeter (13.)

 

Eintracht Erdmannsdorf/A. – SV Einheit Bräunsdorf  6:4 (1:0, 1:1, 2:2) n. E.

Dank der besseren Nerven vom Elfmeterpunkt sorgte Eintracht Erdmannsdorf/Augustusburg zumindest für eine kleine Überraschung. Die Gastgeber, immerhin Spitzenreiter der Mittelsachsenklasse, gingen in einer niveauarmen Partie durch Mühlberg (14.) früh in Führung, mussten aber in der Schlussviertelstunde den Ausgleich durch Weyhmann hinnehmen. In der Verlängerung zog die Eintracht durch Messig (103.) erneut in Front, kassierte aber kurz vor dem Abpfiff in der 120 Minuten das 2:2 durch Zeising. Im Elfmeterschießen parierte Eintracht-Keeper Langklotz zwei Schüsse. Den entscheidenden Ball verwandelte dann Dudek. „Es war keine spielerische Offenbarung, aber die Mannschaft hat die Nerven behalten“, erklärte Eintracht-Coach Mario Wesely.

Tore: 1:0 Mühlberg (14.), 1:1 Weyhmann (34.), 2:1 Messig (103.), 2:2 Zeising (119.)
SR.:
Göpfert (Freiberg)
Zuschauer:
00


001 Riechberger FC              –  TSV Flöha…..2:4

002 TSV Langhennersdorf     –  FSV Zettlitz…..2:3

003 SV Germania Mittweida II –  Oederaner SC…..1:2

004 SV Lichtenberg II            –  BSC Motor Rochlitz….. 1:2

005 TSV Dittersbach             –  Hainichener FV Blau-Gelb…..1:3

006 SG Dittmannsdorf –  TuS Großschirma…..4:1 n.V.

007 Eintr. Erdmannsdorf/A. –  SV Einheit Bräunsdorf…..6:5 n.E.

008 BSC Freiberg II               –  SV GW Niederwiesa…..7:1

 

 

K r e i s k l a s s e n p o k a l

Spannung pur und jede Menge Tore hat es in den Achtelfinalspielen des Fußball-Kreisklasse-Pokals gegeben. Einmal fiel die Entscheidung in der Verlängerung, zweimal wurde der Sieger sogar erst vom Elfmeterpunkt ermittelt.

So führte der SV Linda beim LSV Sachsenburg II durch von Kraut (9.), Buchau (24.) und Wanke (43.) bereits mit 3:0 und sah wie der sichere Sieger aus. Die Hausherren schafften durch Damisch (45.) und zweimal Nobis (60., 65.) in der regulären Spielzeit noch den Ausgleich. In der Verlängerung fielen dann vier weitere Treffer. Das erneute Sachsenburger Führungstor durch Neubacher (110.) konnte der SV Linda nicht mehr kontern, kassierte vielmehr durch Bischoff (117.) noch den Treffer zum 6:4-Endstand für die Hausherren.

Der SV Oberschöna zog beim unterklassigen FV Neuhausen/Cämmerswalde mit 6:7 im Elfmeterschießen den Kürzeren. Der Gastgeber führte durch Rudolph (41.) und Geißler (60.) bereits 2:0, doch Erler (73.) und Jebram in der Nachspielzeit retteten Oberschöna in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen. Hier hatten die Neuhausener aber die besseren Nerven.

Auch der SV Grün-Weiß Breitenau bezwang den höherklassigen BSV Langenleuba-Oberhain mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Die Gästeführung durch Müller (14.) vom Strafstoßpunkt egalisierte Bettermann nach einer Stunde. In der Verlängerung traf Kirchhoff (96.) für Breitenau, aber der Oberhainer Bär (112.) sorgte für das 2:2.

Trotz eines 0:1-Rückstandes durch Hofmann (32.) sicherte sich die zweite Zuger Vertretung mit einem 3:1 gegen BSC Freiberg III das Weiterkommen. Kiontke (40.), Burghardt (80.) und Rüger (85./FE) drehten die Partie. Die Hausherren spielten dabei nach „Rot“ für Wolle 55 Minuten in Unterzahl.

„Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der 2:1-Erfolg gegen TKV Flöha-Plaue feststand“, resümierte der Zettlitzer Fußballchef Ronny Heinke die Pokalpartie. D. und R. Kretzschmar (16. und 44.) für den FSV sowie Seger für Flöha-Plaue sorgten mit ihren Toren bereits bis zum Seitenwechsel für den Endstand. Das Feld der acht Viertelfinalisten komplettieren die SG Striegistal II (2:1 in Niedersaida), Vorjahresfinalist TSV Flöha II (3:2 gegen Göritzhain) und der Hartmannsdorfer SV II (6:2 bei Einheit Claußnitz II). (Quelle: Freie Presse)

 

FV Neuhausen/C. – SV Oberschöna  7:6 (1:0, 2:2) n. E.

Tore: 1:0 Rudolph (41.), 2:0 Geißler (60.), 2:1 Erler (73.), 2:2 Jebram (90.+1)
SR.
: Hänel (Sayda)
Zuschauer: 00

 

FSV Zettlitz II – TKV Flöha-Plaue  2:1 (1:1)

Tore: 1:0 D. Kretschmar (16.), 1:1 Seger (32.), 2:1 R. Kretschmar (44.)
SR.
: Gruttke (Rochlitz)
Zuschauer: 37

 

SV Grün-Weiß Breitenau – BSV Langenleuba-Oberhain  6:5 (0:1, 1:1, 2:2) n. E.

Tore: 0:1 Müller (14. Foulelfmeter), 1:1 Bettermann (60.), 2:1 Kirchhoff (96. Foulelfmeter), 2:2 Bär (112.)
SR.:
Manig (Frankenau)
Zuschauer: 38

Zuger SV II – BSC Freiberg III  3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Hofmann (32.), 1:1 Kiontke (40.), 2:1 Burghardt (80.), 3:1 Rüger (85. Foulelfmeter)
SR.:
Dobeleit (Striegistal)
Zuschauer:
50
Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Wolle (Zug II) in der 35. Minute wegen einer Notbremse.

 

TSV Einheit Claußnitz II – Hartmannsdorfer II  2:6 (1:3)

Tor: 0:1 Schaarschmidt (4.), 0:2 Fuchs (20.), 1:2 Eisold (25.), 1:3 Fuchs (33.), 1:4 Schaarschmidt (51.), 2:4 R. Klemm (56.), 2:5, 2:6 Hoser (86., 90.+2)
SR.:
Stäbler (Zettlitz)
Zuschauer: 55

LSV Sachsenburg II – SV Linda  6:4  (1:3, 3:3, 4:4)  n. V.

Tore: 0:1 Kraut (9.), 0:2 Buchau (24.), 0:3 Wanke (43.), 1:3 Damisch (45.), 2:3, 3:3 Nobis  (60., 65.), 4:3 Neubacher (99.), 4:4 Wanke (103.), 5:4 Neubacher (110.), 6:4 Bischoff (117.)
SR.:
Israel (Flöha)
Zuschauer:
52
Bes. Vorkommnis: In der 117. Minute rote Karte für Schubert (Linda) wegen Schiedsrichterbeleidigung.

 

TSV Saidenbach Niedersaida – SG Striegistal II  1:2  (0:1)

Tore: 0:1 John (32.), 0:2 Pönitz (85.), 1:2 Klemm (89.)
SR.:
Küttner (Lichtenberg)
Zuschauer:
80

 

TSV Flöha II – SV Rotation Göritzhain  3:2

Keine Angaben!


001 FV Neuhausen/C. –  SV Oberschöna…..7:6 n.E.

002 FSV Zettlitz II –  TKV Flöha-Plaue…..2:1

003 SV GW Breitenau –  BSV Lgl.-Oberhain…..6:5 n.E.

004 Zuger SV II –  BSC Freiberg III…..3:1

005 TSV S. Niedersaida          –  SG Striegistal II…..1:2

006 TSV Einheit Claußnitz II    –  Hartmannsdorfer SV II…..2:6

007 TSV Flöha II –  SV Rotation Göritzhain…..3:2

008 LSV Sachsenburg II –  SV Linda…..6:4 n. V.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen