Endspiel Meisterschaft Frauen

Meister bei Frauen ist ermittelt

SV Fortschritt Lunzenau – SpVgg Blau-Weiß Chemnitz 0:1 (0:0)

Am 18.06.2011 wurde in Lunzenau der neue Kreismeister des KV Mittelsachsen ermittelt. Im Hinspiel erreichten die Frauen von Chemnitz einen 2:0 Heimsieg und hatten sich dadurch eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Lunzenau geschaffen. Jetzt galt es für Lunzenau den Rückstand aufzuholen um noch eine Chance für den Meistertitel zu haben.

 

 

Das Spiel wurde vom neutral angesetzten Schiedsrichter Manfred Heinig (TSV Einheit Claußnitz) um 15:00 Uhr angepfiffen.

In den ersten 15 Minuten waren keine großen Chancen auf beiden Seiten zu sehen, da sich das Spiel vorwiegend im Mittelfeld abspielte und sich beide Mannschaften durch gutes Deckungsverhalten neutralisierten. In der 16. min das erste Achtungszeichen durch Lunzenau. Sonja Köhn setzte sich auf der linken Seite durch, zog kurz nach innen und traf mit ihrem Schuss aus ca. 15 Metern nur den Pfosten. Jetzt investierten beide Mannschaften mehr in ihre Angriffbemühungen. Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel jetzt Abwechslungsreich und mit zum Teil guten Kombinationen versuchten beide Mannschaften zum Torerfolg zu kommen. Eine Großchance hatte dabei Kathrin Skoupy von Blau-Weiß Chemnitz, die in der 21. min nach einer Ecke frei vorm Tor den Ball nicht im Lunzenauer Tor unterbringen konnte. Im direkten Gegenzug (22. min) wurde mit einem guten Pass Louise Glaser von Lunzenau in Szene gesetzt, doch sie scheiterte an der an diesem Tag gut aufgelegten Torfrau Kristin Häberer von Chemnitz.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Angriffsaktivitäten von Lunzenau noch mehr verstärkt. Schließlich musste der 0:2-Rückstand aus dem Hinspiel noch aufgeholt werden. Zwei Minuten nach wiederanpfiff hatte Susann Friedemann eine sehenswerte Aktion auf der rechten Seite, jedoch ihr Schuß ging knapp am Chemnitzer Tor vorbei. Es dauerte bis zur 45. Minute ehe sich Chemnitz aus der Umklammerung lösen konnte und setzte gleich ein Achtungszeichen, dass man auf die Konter von Chemnitz aufpassen musste. Claudia Kühn war es die sich den Ball im Mittelfeld erkämpfte und mit einer Körpertäuschung die Abwehrspielerin von Lunzenau austrickste und somit freie Schußbahn auf das Tor von Lunzenau hatte. Der Schuß ging allerdings ca. 50cm am Tor vorbei. Die folgenden 15 Minuten gehörten allein Lunzenau. Zahlreiche Großchancen wurden herausgespielt, aber entweder wurde das Tor nur knapp verfehlt oder die Torfrau Kristin Häberer war zur Stelle. Großchancen waren als Beispiel der Schuß von Evelyn Ebert in der 55. min. Dieser wurde von Häberer gerade noch am Pfosten vorbei gelengt. Nach gutem Zuspiel lief in der 57. min Nadine Gerstenberger allein auf das Tor von Chemnitz zu und wieder war es Häberer die diese Großchance von Lunzenau vereitelte. Nur drei Minuten später war es wieder Gerstenberger, die mit einem Kopfball nur den Pfosten traf.
Es dauerte bis zur 70. Minute ehe sich Chemnitz die nächste Möglichkeit erspielte. Schiedsrichter Heinig zeigte gerade die Nachspielzeit an, da erkämpfte sich Victoria Loos von Chemnitz an der Mittellinie den Ball, umspielte zwei Abwehrspielerinnen von Lunzenau und traf unhaltbar für Antje Konzack zum 0:1 für Chemnitz. Vor lauter Freude über den entscheidenden Treffer rannte sie mit Ihrem Trikot in der Hand über den Platz. Die dafür gezeigte Gelbe Karte ging fast im Freudentaumel bei den Chemnitzer Frauen unter.

Im Gesamtergebnis stand es 3:0 für Chemnitz, die sich nun Kreismeister im Kreis Mittelsachsen nennen dürfen. Herzlichen Glückwunsch dafür. Jedoch hingen die Trauben in Lunzenau dafür sehr Hoch. Als neutraler Zuschauer muß man sagen, dass Lunzenau vor allem in der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft gewesen ist, jedoch nicht das Glück hatten den Ball im Chemnitzer Tor unterzubringen. Glückwunsch nach Lunzenau für den Vizemeistertitel und für das spannende Spiel, welches für die Zuschauer zwar Torarm aber doch spannend gestaltet wurde.

Lunzenau: Konzack; Voigt, Kühn, Glaser, Köhn, Roscher, Gerstenberger, Ebert, Zeidler, Friedemann
Chemnitz: Häberer, Skoupy, Winkler, Blauert, Türk, Fischer, Loos, Breslein, Kursawe, Kühn, Gerlach, Winzer

Zuschauer: 53
Schiedsrichter: Manfred Heinig (Claußnitz)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen