Landesliga – 6. Spieltag

Landesliga – 6. Spieltag

Post SV Dresden – BSC Freiberg 1:4 (1:0)

Beim BSC geht nach der Pause die Post ab
Fußball-Landesliga: Freiberger gewinnen noch mit 4:1 bei Post Dresden
Von Steffen Bauer (Quelle: Freie Presse)

Freiberg – Nach dem Höhenflug im Landespokal setzen die Fußballer des BSC nun auch in der Meisterschaft zur Aufholjagd an. Bei Mitaufsteiger Post SV Dresden setzten sich die Freiberger gestern Nachmittag mit 4:1 (0:1) durch und schoben sich nach dem ersehnten ersten Saisonsieg auf Platz 13 (5 Punkte) vor.

„Dieser Sieg war hochverdient“, strahlte BSC-Manager Andreas Gartner. „Die Mannschaft hat eine überragende Moral bewiesen.“ Denn zunächst lief das Duell beim ebenfalls noch sieglosen Leidensgenossen am Tabellenende komplett gegen die Freiberger. Zwar hatte der BSC das 1:0 auf dem Fuß, doch nach einer reichlichen Viertelstunde lagen die Gäste zurück: Die BSC-Abwehr hatte sich nach einem weiten Einwurf unsortiert präsentiert, Richter brachte einen Dresdner am Fünf-Meter-Raum zu Fall – klarer Strafstoß. Den nutzte Post zum 1:0, zudem flog Richter für seine Aktion auch noch mit „Rot“ vom Platz.
Die Gäste blieben aber am Drücker. Erler rückte für Richter in die Innenverteidigung und spielte „eine sehr gute Partie“, lobte Trainer Steve Dieske. Der 31-Jährige habe wesentlich dazu beigetragen, dass das Spiel gedreht wurde, so Dieske. Trotz Unterzahl war der BSC spielbestimmend, ohne aber zu klaren Torgelegenheiten zu kommen. Kurz nach Wiederbeginn schien der BSC sogar endgültig auf die Verliererstraße zu geraten: Nach einer Aktion von Schäfer im Strafraum gab es erneut Elfmeter für Post, diesmal war die Entscheidung zumindest umstritten. Doch Torhüter Heydel, der schon gegen Chemie drei Bälle vom „Punkt“ entschärfte, konnte parieren und arbeitet damit weiter an seinem Ruf als Elfmetertöter. Und für seine Teamkollegen war das die Initialzündung. Müller schaffte nach Vorarbeit von Singer das längst fällige 1:1. Wenig später staubte Krause nach einem Schäfer-Freistoß ab – 2:1 für den BSC. Nun waren die Freiberger nicht mehr zu bremsen. Thomas und Klausnitzer erhöhten nach starker Vorarbeit von Krondorf sowie Thomas auf 4:1 und machten damit den ersten Dreier der Saison perfekt.
„Die Mannschaft hat nie aufsteckt und am Ende auch wirklich sehenswerten Fußball gespielt“, lobte Trainer Dieske. Das 4:1 für seine Männer sei auch in dieser Höhe vollauf verdient gewesen.

BSC: Heydel, Römmler, Richter, Otto/V (78. Scholz), Müller, Krondorf, Erler, Krause, Schäfer (86. Klausnitzer), Singer (72. T. Fischer), Thomas
Tore: 1:0 (19./FE), 1:1 Müller (68.), 1:2 Krause (74.), 1:3 Thomas (83.), 1:4 Klausnitzer (89.)
Zuschauer: 218
Bes. Vorkommnisse: Rot für Richter (Notbremse/ 18.); Heydel hält Strafstoß (54.)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen