Landesklasse Mitte – 5.Spieltag

Landesklasse Mitte – 5. Spieltag 
(Quelle: Freie Presse)

SV Germania Mittweida – Großenhainer FV 1:3 (0:2)

Germania unterliegt dem Primus
Die Mittweidaer Landesklasse-Fußballer haben gegen den Großenhainer FV mit 1:3 das Nachsehen, enttäuschen aber nicht.
Von Michael Schmidt

Im fünften Spiel ist die kleine Serie gerissen: Mit 1:3 (0:2) unterlag der SV Germania Mittweida am Sonnabend gegen Landesklasse-Spitzenreiter Großenhainer FV und musste damit die erste Saisonniederlage quittieren. Trotzdem boten die Gastgeber eine engagierte Leistung und scheiterten nicht an der besseren, sondern der abgezockteren Mannschaft.

So sah es nach dem Abpfiff auch Germania-Trainer Uwe Schneider, der mit dem Auftritt seiner Männer gegen den Spitzenreiter sehr zufrieden war. „Wir hatten mehr Spielanteile, mehr Chancen und haben quasi aus dem Nichts drei Gegentore bekommen“, sagte Schneider. Zwar habe im Abschluss in einigen Szenen die Durchschlagskraft gefehlt, „aber ich kann der Mannschaft, die bis zum Schluss gut gekämpft hat, heute überhaupt keinen Vorwurf machen“, so der Mittweidaer Coach.
Germania ging mutig ins Spiel und beschäftigte den Gegner in der Anfangsphase in dessen Hälfte. Großenhain lauerte auf Konter, wurde aber bei den seltenen Gegenangriffen zunächst kaum torgefährlich. Die besseren Gelegenheiten hatten die Platzherren: So verfehlte Grötzsch in der 15. Minute das Tor nur knapp. In der 18. Minute köpfte Kevin Frieden nach Flanke von Wiedemann ans Außennetz.
Die Gäste bewiesen jedoch Effektivität. Mit dem ersten gefährlichen Angriff gelang ihnen in der 23. Minute der Führungstreffer. Einen zunächst abgeblockten Ball verwandelte Brunzel mit trockenem Schuss ins lange Eck und ließ Torwart Schmidt keine Abwehrchance.
Germania, vom Rückstand nicht geschockt, versuchte zu antworten. Wiedemann setzte sich im Gegenzug auf dem rechten Flügel durch, seine Hereingabe auf den freistehenden Grötzsch war aber zu ungenau. Auch bei den folgenden Angriffen fehlte es an Präzision. Nachdem Großenhains Torwart einen gefährlichen Kopfball von Pietsch parierte, machten die Gäste mit ihrem zweiten Angriff das zweite Tor (34.).
Mit Wiederanpfiff stemmte sich Germania, nun mit Katzer für den verletzten Schmidt im Tor, gegen die drohende Niederlage. Doch bereits in der 48. Minute wurden die Mittweidaer erneut kalt erwischt: Nach einer Flanke schlug der Ball zum dritten Mal unhaltbar ein. Auf der Gegenseite scheiterte Ryssel aus Nahdistanz erneut am starken Gästekeeper. Germania resignierte trotz des klaren Rückstandes nicht und kämpfte unverdrossen. Torgefahr gab es aber nun nur noch bei Standards. In der 65. Minute scheiterte Ryssel per Kopf erneut.
Großenhain beschränkte sich darauf das Ergebnis zu verwalten. In der 85. Minute wurde Germanias Kampfgeist doch noch mit dem 1:3 belohnt. Wiederum war eine Freistoßflanke Ausgangspunkt, Pietsch traf mit dem Kopf. Mehr als gelang jedoch nicht. „Wenn wir so weiterarbeiten, werden wir künftig auch gegen Spitzenmannschaften punkten können“, blickte Trainer Schneider bereits wieder nach vorn.

Mittweida: Schmidt (46. Katzer), Wilsdorf (78. König), Pietsch, Richter, Wiedemann (57. Hahn), R. Frieden, K. Frieden, Grötzsch, Hönig, Ryssel, Pittroff
Tore: 0:1 Brunzel (23.), 0:2 Witschel (34.), 0:3 Jakob (48.), 1:3 Pietsch (84.)
Schiedsrichter: Neef (Zwickau)
Zuschauer: 80

 

SV LichtenbergMeißner SV 2:1 (0:1)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen