Kreisliga Süd – Vorschau Spieltag 5.9.

Fußball-Kreisliga Süd:

Vorschau auf den 5. Spieltag: Spitzenreiter Freiberg morgen beim Zweiten Falkenau

Erst auf Platz 9, über Nacht Spitzenreiter: Nach dem Sportgerichtsurteil und den drei Punkten am grünen Tisch gegen Lichtenberg II haben sich die Fußballer des BSC Freiberg II (1./9 Punkte) an die Spitze der Kreisliga Süd katapultiert. Damit steht am 5. Spieltag erneut ein absolutes Spitzenspiel auf dem Plan, wenn der neue Tabellenführer beim TSV Falkenau (2./9) zu Gast ist.
Diese Entscheidung sollte zusätzlich Auftrieb geben, sagt Lars Bret-schneider, der Trainer der BSC-Reserve. Allerdings müsse sich die Truppe nach der jüngsten Heimniederlage gegen Großwaltersdorf gewaltig steigern: „Das war unser schlechtestes Spiel“, so der Coach. Für morgen ist er aber wieder optimistisch, da sein Team auf Reisen geht: Auswärts gewann der BSC bislang zweimal.
Aufsteiger Falkenau befindet sich ebenfalls auf Höhenflug und hat sich vorn festgebissen. Mit 16 Toren sind die Kluge-Schützlinge im Moment sogar das gefährlichste Team der Kreisliga. Daheim hatte der TSV aber schon einmal das Nachsehen.
Im Aufwind ist zudem der TSV Großwaltersdorf (5./7), der mit dem 2:1 beim neuen Spitzenreiter, wenngleich in letzter Minute, ans Spitzenquartett heranrückte. „Es war Glück dabei, trotzdem hat sich die Truppe von Spiel zu Spiel gesteigert“, lobt Gerd Schönherr, Fußballchef des TSV. Vor der Partie beim Zuger SV (10./4) sieht er aber auch Reserven: „Hundertprozentig sind wir noch nicht in der Spur.“ Zudem ist die Verletzung von Rückkehrer Trommler (Knorpelschaden) ein herber Rückschlag für den Mitfavoriten. (Freie Presse/Steffen Bauer)

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen