Kreisliga Nord – Vorschau Spieltag 5.9.

Fußball, Kreisliga Nord

Vorschau 5. Spieltag: Burgstädt, Auerswalde und Dittersbach auf dem Vormarsch

Am Sonntag steht in der Kreisliga Nord bereits der 5. Meisterschaftsspieltag auf dem Programm. Wie schon an den vier Punkterunden zuvor, so werden auch diesmal nur sechs Begegnungen ausgetragen.
Wegen ihres 60-jährigen Vereinsjubiläums hatte Fortschritt Lunzenau den Antrag auf Verlegung der Begegnung beim SV Narsdorf gestellt. Dieser wurde vom Verband auch bestätigt. „Ich habe die Partie zwischen den beiden Mannschaften am 10. Oktober angesetzt. Spielbeginn ist aber bereits 11.30 Uhr, da um 14 Uhr die zweite Narsdorfer Vertretung das Pokalspiel gegen Nassau bestreiten muss“, sagte Staffelleiter Manfred Heinig.
Nach vier absolvierten Spieltagen steht der TSV Penig erwartungsgemäß auf dem ersten Tabellenplatz. Doch auf den folgenden Rängen platzieren sich Mannschaften, die dort am wenigsten erwartet werden konnten. Das Trio TV „Vater Jahn“ Burgstädt, SV Wacker Auerswalde und der TSV Dittersbach kämpfte in der Vorsaison lange Zeit gegen den Abstieg, kommt aber in diesem Spieljahr gut aus den Startlöchern. Die Burgstädter sind am Sonntag im Heimspiel gegen den bisher punktlosen Aufsteiger TSV Einheit Claußnitz nun klar in der Favoritenrolle. Alles andere als ein Sieg wäre wohl eine Überraschung. Mit einem erneuten Dreier könnte die TV-Mannschaft dann Spitzenreiter Penig weiter dicht auf den Fersen bleiben. Der Favorit auf den Staffelsieg muss allerdings den schweren Gang nach Dittersbach antreten, wo es im Vorjahr mit Ach und Krach eine Punkteteilung gab. Der Ausgleich zum 3:3 war erst in der Nachspielzeit gefallen. Die Hausherren haben bisher nur zwei Partien absolviert, sind aber wie auch Penig bisher ohne Punktverlust. Nach den 90 Minuten wird sich zeigen, welche Vertretung weiter ihre weiße Weste behaupten konnte.
Dritter im Bunde mit einem guten Saisonstart ist der SV Wacker Auerswalde. Sieben Punkte aus vier Partien, das kann sich durchaus sehen lassen. „Dabei war für uns sogar noch mehr drin“, sagte Fußballchef Stefan Esper, „denn wir hatten in der Vorwoche in Milkau durchaus unsere Möglichkeiten, um mehr als nur 1:1 zu spielen.“ Dabei fehlte den Auerswaldern eine Reihe von Stammkräften, doch die „Vertreter“ machten ihre Sache ordentlich. Sebastian Opp durfte zum ersten Mal von Beginn an ran, und Oldie Jens Schaeffer hielt die Abwehr zusammen. Auch Neuzugang Tobias Walther war kein Ausfall.
Am Sonntag gegen die zweite Vertretung des SV Barkas Frankenberg steht Trainer Knut Schreiter wieder die Stammformation zur Verfügung. „Dieses Heimspiel wollen wir unbedingt gewinnen, um unsere gute Ausgangsposition weiter ausbauen zu können. Jeder Punkt zählt, denn unser Ziel ist es, am Saisonende einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Vielleicht reicht es auch zum Sprung in die Mittelsachsenklasse“, sagte Stefan Esper.
In Marbach (3 Punkte) trifft der gastgebende SV auf den FSV Zettlitz (4 Punkte). Mit der bisherigen Punktausbeute werden beide Teams nach drei Spieltagen wohl kaum zufrieden sein. Es steht also bereits früh in der Saison viel auf dem Spiel, denn nur der Sieger dieser Partie kann den Anschluss zu den Mannschaften in der oberen Tabellenhälfte schaffen.
Die Begegnungen werden am Sonntag, 15 Uhr angepfiffen. Nur bei Germania Mittweida II gegen Hartmannsdorf rollt der Ball schon 12.30 Uhr. Bereits am Sonnabend, Anstoß ist 15 Uhr, treffen Altmittweida und Milkau aufeinander. (Freie Presse/EIJ)

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen