Kreisliga Nord – Bericht vom 05.09.

5. Spieltag – Kreisliga Nord

Spitzenreiter Penig verliert in Dittersbach – Mittweida II gewinnt in der Schlussminute

Auch am fünften Meisterschaftsspieltag der Kreisliga Nord standen nur sechs Partien auf dem Spielplan. Die Begegnung Lunzenau gegen Zettlitz wurde wegen der Feierlichkeiten zum 60. Vereinsjubiläum der Fortschritt-Fußballer bereits vor Saisonbeginn abgesetzt.

Der Paukenschlag des Sonntags wurde aus Dittersbach gemeldet.Spitzenreiter Penig kassierte mit dem 1:2 seine erste Saisonniederlage. Schon im Vorjahr reichte es an gleicher Stelle zu einem glücklichen 3:3, diesmal ging der Staffelfavorit ganz leer aus. Die Hausherren blieben auch im dritten Spiel ohne Verlustpunkt, und rückten auf den dritten Rang vor. Penig muss sich den ersten Platz jetzt mit Burgstädt (1:0 gegen Claußnitz) teilen.
Ein gutes und auch temporeiches Kreisligaspiel, das auch wegen der Torfolge bis zum Abpfiff spannend blieb, sahen die Zuschauer in Mittweida. Die Germania Reserve hatte nach diesen abwechslungsreichen 90 Minuten das bessere Ende für sich. „Wir kamen zunächst schwer ins Spiel und lagen schon mit 0:2 hinten. Nach dem 2:2-Ausgleich besaßen wir vier klare Einschussmöglichkeiten und hätten da schon den Sack zubinden müssen. Mit etwas Glück kamen wir mit dem letzten Angriff noch zum 3:2“, sagte der Mittweidaer Trainer Bernd Hoffmann, der da wohl an die 86. Spielminute dachte. Der Hartmannsdorfer Hennicke hatte mit einem Foulelfmeter nur den Pfosten des Mittweidaer Gehäuses getroffen und so eine erneute Führung für seine Elf versiebt.
Den Auftakt dieser Punkterunde gab es bereits am Sonnabend auf dem Platz an der Reichskrone in Altmittweida. Nach der 0:2- Heimniederlage in der Vorwoche gegen Mittweida II wollten die Gastgeber nun gegen Union Milkau alles besser machen und einen Sieg einfahren. Aber daraus wurde nichts, denn gegen Tabellennachbarn aus Milkau reichte es nur zu einem 1:1. Am Ende mussten die Hausherren mit dem einen Zähler zufrieden sein. „Drei Punkte waren für uns möglich, aber wir konnten wieder nicht unsere guten Torchancen nutzen. Pech hatten wir bei einem Pfostenschuss von Silvio Grube. Allerdings ließ der Torjäger kurz zuvor freistehend eine gute Chance aus“, sagte Union Trainer Mirko Trommer. Aber noch müssen die Milkauer auf ihren ersten Saisonsieg warten. (Freie Presse/ EIJ)

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen