Bezirksliga – 4. Spieltag

Bezirkliga Mitte

Siege gab es für die Kreisvertreter am 4.Spieltag in der Bezirkliga Mitte. Der BSC Freiberg hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und mit 3:2 (1:1) beim FV Großenhain den vierten Sieg gefeiert. SV Lichtenberg gewinnt vor eigenem Publikum gegen Chemie Dohna mit 4:2 (2:1).


FV Großenhain –  BSC Freiberg  2:3 (1:1)

Die Fußballer des BSC Freiberg eilen in der Bezirksliga Mitte weiter von Sieg zu Sieg und führen das Klassement mit nunmehr zwölf Zählern an. Im vierten Spiel gelang der Elf von Trainer Steve Dieske am Samstag der vierte volle Erfolg, wobei die Freiberger beim 3:2 (1:1) in Großenhain erstmals in dieser Saison in Rückstand geraten sind. „Wie die Mannschaft den aber weggesteckt hat, war richtig toll“, lobte der Übungsleiter die Moral seiner Truppe.

In den ersten 20 Minuten machten die Gastgeber die Musik. Der BSC musste sich zahlreicher Angriffe erwehren, nach einer reichlichen Viertelstunde fiel dann folgerichtig der Führungstreffer für die Platzherren. Dieses Tor war für die Bergstädter jedoch ein perfekter Wachmacher, jetzt kam der Spitzenreiter aus Mittelsachsen richtig ins Spiel.

Berger drehte mit einem Doppelpack innerhalb von einer halben Stunde das Ergebnis. Den ersten Treffer bereitete Otto mustergültig vor (31.). Beim zweiten Berger-Tor gegen den Tabellensiebten leistete Neuzugang Schäfer die Vorarbeit (55.). Nun wurde die Partie offener, beide Teams spielten auf Sieg. Für die Gäste ergaben sich zahlreiche Konterchancen, die sie allerdings nicht nutzten. „Da hätten wir eher den Sack zumachen müssen“, ärgerte sich Trainer Dieske. Erler gelang mit einem Volleyschuss dann doch die Vorentscheidung (72.).

Der zweite Treffer der Großenhainer konnte am vierten Sieg des BSC, der damit weiterhin souveräner Tabellenführer ist, nichts ändern. Und so war auch Trainer Dieske am Ende fast komplett zufrieden: „Die Chancenauswertung hätte besser sein können. Aber Schwamm drüber.“ Zumal Freiberg mit dem vierten Sieg im vierten Spiel einen Vereinsrekord aufgestellt hat. „Das ist der beste Ligastart seit der Vereinsgründung“, berichtet Teammanager Andreas Gartner. Der alte Rekord stammte aus der Saison 2005/06. Damals war der BSC mit drei Siegen und zwei Remis in die Runde gestartet.

Freiberg: Heydel, Schäfer (78. Berndt), Uhlig, Rabe, Römmler, Krause, P. Erler, Otto, Thomas, Dienel (89. Bauch), Berger (66. Fischer)

Tore: 1:0 Thiele (18.), 1:1 Berger (31.), 1:2 Berger (55.), 1:3 Erler (72.), 2:3 Müller (78.)

Schiedsrichter: Eckert (Dresden)

Zuschauer: 145

 

SV Lichtenberg  –  SV Chemie Dohna  4:2 (2:1)

Mit der erhofften Fan-Unterstützung im Rücken sind Lichtenbergs Fußballer wieder auf dem Weg, eine Heimmacht zu werden. Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison in der Bezirksliga Mitte gelang gestern der zweite Sieg. Das 4:2 (2:1) gegen Chemie Dohna stand dabei bis zuletzt auf der Kippe, war aber am Ende verdient.

Dabei begann das Spiel alles andere als optimal für die Gastgeber. Bereits nach drei Minuten zappelte ein Freistoß im Netz von Torwart Siegel. Zehn Minuten später konnte SVL-Neuzugang Zahn nach Vorarbeit von Baumgart ausgleichen. Er vollendete mit einem Schuss ins lange Ecke, musste aber noch vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Mit einem 18-Meter-Freistoß ins Dreiangel sorgte Schneider, der diesmal aus der Offensive in die Verteidigung gerückt war, in der 37. Minute für die Führung, mit der es auch in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang sahen die 185 Zuschauer bei strömendem Regen weiterhin eine interessante Partie. Weigel, ein weiterer Last-Minute-Neuzugang, erzielte sieben Minuten nach Wiederanpfiff das 3:1 für die Platzherren, Drechsel hatte ihn wunderbar frei gespielt. Nur zwei Minuten später platzte auch bei Torjäger Swen Häuser der Knoten, er traf zum 4:1.

Die Gäste gaben sich zu keiner Zeit auf und sorgten mit ihrem Kampfeswillen dafür, dass das Spiel bis zur letzten Minute auf der Kippe stand. Zwanzig Minuten vor dem Ende trafen sie zum 2:4, mehr ließ die Lichtenberger aber nicht zu. Mit sechs Punkten hat der SVL einen Sprung auf Rang 8 gemacht und kann nun am kommenden Wochenende mit breiter Brust zum Tabellenschlusslicht Pirna-Süd fahren.

Lichtenberg: Siegel, Müller (52. Ehrlich), Kluge, Schneider, Gronwaldt, Hilgenberg, Baumgart (75. Kokott), Miersch, Weigel, Drechsel, Zahn (38. Häuser)

Tore: 0:1 (3.), 1:1 Zahn (12.), 2:1 Scheider (37.), 3:1 Weigel (52.), 4:1 Häuser (54.), 4:2 (69.)

Schiedsrichter: Susann Dittmar (Dresden)

Zuschauer: 185

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen