Bezirksklasse Vorschau

Vorschau 7. Spieltag – Bezirksklasse Staffel 2

SV Lichtenberg – SV Barkas Frankenberg
Der Knaller des 7. Spieltages der Fußball-Bezirksklasse steigt morgen beim SV Lichtenberg. Um 15 Uhr hat der als einzige Mannschaft in der Staffel 3 noch ungeschlagene Bezirksliga-Absteiger (3. Platz/13 Punkte) den Spitzenreiter SV Barkas Frankenberg (1./15) zu Gast. „Wir wollen unsere weiße Weste natürlich behalten“, sagt Andreas Kurzhals vor dem Mittelsachsenderby. Der SVL-Coach peilt gegen den Klassenprimus drei Zähler an. „Zudem wollen wir unseren Fans ein tolles Spiel bieten.“ Personell kann das Trainergespann Kurzhals/Fischer wieder aus dem Vollen schöpfen.
Beide Vertretungen trennen derzeit nur zwei Punkte und mit einem Erfolg wäre Lichtenberg wieder vorn. Besonders auf eigenen Platz ist der Kontrahent der Frankenberger eine Macht. „Wir sind Tabellenführer und werden von allen gejagt. Die Mannschaft setzt sich nicht unter Druck, wird versuchen, auch hier ihr Angriffsspiel aufzuziehen“, informierte Barkas-Trainer Steffen Bergmann. Der Gastgeber nimmt als Bezirksliga-Absteiger eine leichte Favoritenstellung ein. Hinter dem Einsatz von Siebert steht auf Frankenberger Seite noch ein Fragezeichen.

TSV Flöha – VfB Fortuna Chemnitz II
Der TSV Flöha (6./11) will nach zwei Siegen in Folge an die gezeigten Leistungen anknüpfen, um auch gegen den VfB Fortuna Chemnitz II (5./12) zu punkten. „Wir müssen natürlich schauen, welche Landesligaakteure aus der ersten Chemnitzer Mannschaft mit nach Flöha kommen“, so Coach Matthias Zänker. Ihm stehen die langzeitverletzten Schmidtchen und Horn nicht zur Verfügung.

FC Wacker Wittgensdorf – SV Fortuna Langenau
Bei Fortuna Langenau (8./9) hofft Trainer Michael Lösch vor dem Spiel bei Wacker Wittgensdorf (14./3) auf den ersten Auswärtspunkt der Saison. „Wir haben uns bei den drei bisherigen Spielen auf fremden Platz gegen sehr gute Mannschaft wacker geschlagen und die Punkte oft sinnlos hergegeben“, blickt der Coach zurück. „Das soll sich jetzt ändern.“ Der Trainer kann dabei mit dem kompletten „Lösch-Trupp“ in den Chemnitzer Norden fahren: Alle Mann sind an Deck.

VTB Chemnitz – SV GW Niederwiesa
Auf den SV Niederwiesa (12./6) warten beim VTB Chemnitz (16./0) ganz schwere 90 Minuten. „Die Chemnitzer gehören auf keinen Fall auf den letzten Tabellenplatz. Sie werden hoch motiviert auflaufen, um endlich die ersten Punkte einzufahren“, stellt sich SVN-Coach Raik Schubert auf einen heißen Tanz ein. Zudem fehlen ihm mit Leden (gesperrt) sowie den verletzten Kaltofen und Krumme drei wichtige Akteure.

Oederaner SC – Meeraner SV
Beim Oederaner SC (9./8) hat sich vor dem Heimspiel gegen den Meeraner SV (2./13) die Personalsituation wieder entspannt. „Wir brauchen drei Punkte und lassen uns auch nicht vom Tabellenzweiten von diesem Ziel abbringen. Schließlich haben die Ergebnisse bisher gezeigt, dass in der Staffel Jeder Jeden schlagen kann“, gibt Oederans Trainer Jochen Laudeley die Richtung vor.

Hainichener FV – Post Chemnitz
Mannschaft und Trainer des HFV sind noch enttäuscht über die jüngste 1:3-Niederlage in Meerane. „Wir wollen uns im Mittelfeld etablieren und müssen gegen Post Chemnitz unbedingt gewinnen“, blickt Trainer Bernd Pertuch nach vorn. Die Chemnitzer haben nur einen Punkt weniger auf dem Konto als der Kreisvertreter. Pertuch fordert von seiner Elf, dass sie von Beginn an konzentriert auf Sieg spielt. Berufsbedingt werden Schneider und Melzer morgen fehlen.

Die Partie Germania Mittweida – Grün-Weiß Klaffenbach ist verlegt worden. Sie wird am Sonntag, 10. Oktober um 15 Uhr angepfiffen. 
(Freie Presse – SB/MW/KBE/TRE/HD)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen