16. Spieltag – Bezirksliga Mitte

16. Spieltag – Bezirksliga Mitte


BSC Freiberg 
SV Barkas Frankenberg  8:1 (3:0)

Schützenfest am Schützenhaus

In der Fußball-Bezirksliga hat der BSC Freiberg das Kreisderby gegen Barkas Frankenberg mit 8:1 für sich entschieden. Und die Gäste waren mit diesem Ergebnis noch gut bedient.

Direkt neben dem Schützenhaus haben die Fußballer des BSC Freiberg am Samstagnachmittag ein Schützenfest veranstaltet und Aufsteiger Barkas Frankenberg mit 8:1 (3:0) vom Kunstrasen am Platz der Einheit geschossen. Was für die völlig überforderten Gäste ohnehin schon nach einem Debakel klingt, wird durch die Einschätzung des Spielverlaufes noch deprimierender. „Wir hätten viel höher gewinnen müssen“, schätzte BSC-Mittelfeldmann Maik Erler im Namen aller Beteiligten ein.
Denn neben den acht Toren kamen noch drei Aluminiumtreffer und zahlreiche ausgelassene Großchancen auf das Offensivkonto der Gastgeber, die durch diesen Sieg auf 36 Punkte kommen und den 2. Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Pirna-Copitz festigen konnten. Frankenberg dagegen bleibt mit einem miserablen Torverhältnis von 14:44 Tabellenletzter der Bezirksliga.
Barkas-Trainer Lars Paul war dementsprechend bedient. „Wir wollten den Schwung aus dem Spiel gegen Tabellenführer Pirna-Copitz mitnehmen, wo wir trotz der Niederlage gut dagegengehalten haben“, sagte er. „Stattdessen haben wir uns vor Freiberg in die Hosen gemacht, und das Spiel war nach 20 Minuten gelaufen. Dann war dieser Gegner einfach eine Nummer zu groß.“
In den angesprochenen ersten 20 Minuten war der einmal mehr überragende Freiberger Kapitän Rico Thomas nicht zu halten. Zwei Treffer erzielte er selbst, den dritten bereitete er vor. Beim 1:0 tauchte Thomas nach Pass von Stephan Schäfer allein vor Barkas-Keeper Lars Reibetanz auf und verwandelte eiskalt. Den zweiten Treffer erzielte er mit einem Freistoß ins Dreiangel, den dritten Treffer in der Anfangsphase durch Steve Müller bereitete Thomas mit einem mustergültigen Pass vor.
Obwohl sich in den folgenden Minuten ein Spiel auf ein Tor entwickelte, dauerte es bis zur 53. Minute, ehe das Toreschießen weiterging. Wieder war Rico Thomas der Vorbereiter, diesmal traf Schäfer zum 4:0. Mit ihrer einzigen gefährlichen Situation kamen die ansonsten harmlosen Gäste zum Ehrentreffer durch Felix Ebert. Ob sich die Frankenberger damit einen Gefallen getan haben, scheint fraglich, denn jetzt drehten die Freiberger richtig auf. Thomas per Direktabnahme, Müller nach Pass von Thomas, Fongern nach Pass von Fischer und Mehner nach missglücktem Abwehrversuch der Gäste schossen Barkas ab.
„Die Mannschaft hat sich für eine offensive Spielweise belohnt, wobei der Sieg hätte deutlich höher ausfallen müssen“, sagte Freibergs Trainer Steve Dieske. „Die Gegenwehr der Frankenberger war allerdings auch enttäuschend.“

BSC: Heydel, Mehner, Richter, Berndt, Uhlig (60. Fischer), Römmler (69. Fongern), Krause, Erler, Müller, Thomas, Schäfer (83. Hakrama).
Barkas: Reibetanz, Siebert (77. Heidrich), Stockhecke, Roscher, Baum Tuschy (87. T. Ebert), Antal, Frank, Preißler, Bachale (63. Bergmann), F. Ebert.
Tore: 1:0, 2:0, 5:1 Thomas (1./19./56.), 3:0, 6:1 Müller (20./81.), 4:0 Schäfer (53.), 4:1 Ebert (55.), 7:1 Fongern (84.), 8:1 Mehner (90.)
SR: Martin (Linda)
Zu.: 101

 

FV Blau-Weiß Freital – SV Germania Mittweida  0:3 (0:2)

Germania beendet sieglose Monate

Die Fußballer aus Mittweida holen in der Bezirksliga die ersten drei Punkte seit Anfang November.

SV Germania Mittweida hat das Auswärtsspiel gegen den FV Blau-Weiß Freital mit 3:0 (2:0) für sich entschieden. Der Sieg beim Tabellenvorletzten war der erste Sieg der Mittweidaer in der Bezirksliga nach fünf Partien mit zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Davor hatte Germania zuletzt am 2. November 2013 drei Punkte eingefahren.
Trainer Uwe Schneider veränderte seine Mannschaft gegenüber der Heimniederlage gegen Freiberg auf einigen Positionen. Zwar musste Germania-Keeper Michael Schmidt schon in der 9. Minute eine brenzlige Situation klären, gingen die Gäste nach Toren von Hannes Ryssel in der 14. und Eric Kaltschmidt in der 24 . Minute schon in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Davon waren die Gastgeber aber nicht geschockt und wollten ins Spiel zurückkommen. Das wäre ihnen in der 27. Minute beinahe geglückt, doch Schlussmann Schmidt war wieder zur Stelle und parierte den Schuss aus 10 Metern. Mittweida hatte in Person von Silvio Grötzsch noch vor der Halbzeit die Chance, auf 3:0 zu erhöhen. Der Kapitän vergab aber frei vor dem gegnerischen Torwart die Möglichkeit.
In der 51. Minute gelang Grötzsch dann das dritte Tor. Nach einem Ballgewinn von Kevin Pitroff im Mittelfeld legte Kaltschmidt mit einem Lupfer für Grötzsch auf, der den Ball per Kopf zum spielentscheidenden 3:0 über die Linie drückte. Freital ergab jedoch sich nicht seinem Schicksal und spielte weiter mutig nach vorne. Ein Torerfolg wollte den Gastgebern nicht gelingen. Germania-Trainer Uwe Schneider lobte nach dem Spiel das Auftreten seiner Mannschaft. Sie sei hoch konzentriert in die Begegnung gestartet. Am nächsten Spieltag empfängt Mittweida den Lommatzscher SV. (Quelle: FP/kajo)

Mittweida: Schmidt, Wilsdorf, Richter, Voigt (87. Hönig), Kaltschmidt (75. König), Frieden (88. Wiedemann), Grötzsch, Ryssel, Rauthe, Köhler, Pittroff
Tore: 0:1 Ryssel (14.), 0:2 Kaltschmidt (24.), 0:3 Grötzsch (51.)
Zuschauer: 120

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen