Startschuss in die entscheidende Meisterschaftsphase

Nach einer zweiwöchigen Zwangspause, in der allerdings zu Ostern und in der Vorwoche Nachholespiele auf dem Programm standen, geht es nun am Wochenende in allen Herrenspielklassen wieder um wichtige Tore und Punkte im Kampf um den Staffelsieg und den Klassenerhalt. Dabei sind in einigen Spielklassen noch viele Fragen offen. Der folgende Überblick zeigt den Stand von der Mittelsachsenliga bis zur 2. Kreisklasse.

 

Mittelsachsenliga
Nach den Nachholpartien vom letzten Wochenende ging der TSV Flöha als Sieger hervor. Nach dem 2:0-Erfolg über Germania Mittweida II und der gleichzeitigen 0:3-Niederlage des Verfolgers SV Fortuna Langenau auf eigenem Platz gegen den TSV Großwaltersdorf/Eppendorf beträgt der Vorsprung nun sieben Zähler. Am Sonntag geht es dann für den Spitzenreiter zum Tabellenvierten SV Lichtenberg, während die Fortuna-Elf auf eigenem Platz die zweite Mannschaft des BSC Freiberg (9. Platz) erwartet.  Im Tabellenkeller bleibt es dagegen entspannt, da die Eintracht aus Erdmannsdorf und Augustusburg nach ihrem Rückzug bereits als Absteiger gilt.

 

Mittelsachsenklasse
Lange Zeit sah es nach einem Dreikampf um den Staffelsieg in dieser Spielklasse aus. Da aber keiner aus dem Trio Hainichener FV (0:0 in Zug), SV Wacker Auerswalde (2:2 bei Lichtenberg II) und Siebenlehner SV (1:1 zu Hause gegen Sayda) einen Sieg einfahren konnte, schleicht sich der SV Einheit Bräunsdorf nach einem 5:4-Erfolg über den SV Marbach wieder näher heran. Der Tabellenvierte hat nur noch vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hainichen. Allerdings ist die Tabelle noch etwas verzerrt, da dieses Quartett noch Nachholspiele zu absolvieren hat. Im Tabellenkeller erreichte Schlusslicht Zuger SV zwar einen Achtungserfolg gegen Hainichen, aber der Abstand auf den davor platzierten LSV Großhartmannsdorf (1:0-Sieger in Dittmannsdorf) beträgt bereits zehn Zähler.

Nachholespiele
01. Mai – 15.00 Uhr: Striegistal – Lichtenberg II, Claußnitz – Burkersdorf und Hainichen – Bräunsdorf
09. Mai – 18.30 Uhr: Dittmannsdorf – Hainichen und Sayda – Lichtenberg II
10. Mai – 11.00 Uhr: Siebenlehn – Großhartmannsdorf
Für die Partie Burkersdorf – Lunzenau gibt es noch keinen Termin!

 

Kreisliga Nord
In dieser Spielklasse kann sich noch ein Quartett berechtigte Hoffnungen auf den Staffelsieg machen. Hinter dem Tabellenführer SV Geringswalde/Schw. (34 Punkte) liegen auch noch die punktgleichen Teams SV Herrenhaide und Mühlauer FV (je 31) sowie der Viertplatzierte SV Rotation Göritzhain (30) noch aussichtsreich im Rennen. In Kampf um den Klassenerhalt sind noch sechs Teams verwickelt. Gerade mal sechs Zähler trennen Schlusslicht SV Union Milkau (10) vom Tabellenachten TSV Dittersbach (16). Dazwischen sind noch der SC Altmittweida (16), TV Burgstädt (14), die SpG Königshain-Wiederau/Wechselburg (13) und der LSV Sachsenburg (11) platziert. In der Nordstaffel ist also Oben und Unten noch für reichlich Spannung gesorgt.

Nachholespiele
01. Mai – 15.00 Uhr: Hartmannsdorf II – Geringswalde/Schw. und Herrenhaide – Dittersbach

 

Kreisliga Süd
Diese Spannung gibt es aber auch in der Südstaffel, denn da kann sich noch ein Trio Hoffnung auf  den Staffelsieg machen. Spitzenreiter SV Oberschöna (26 Punkte) liegt vier Zähler vor dem Kleinwaltersdorfer SV (22) und fünf Punkte vor dem TSV Flöha II (21), der allerdings eine Partie weniger absolviert hat. Mit 19 Punkten auf dem Konto ist der FSV Rechenberg-Bienenmühle das einziges Mittelfeldteam. Sieben Zähler sind es bis auf Platz 1 und neun Punkte beträgt der Abstand zum letzten Platz. Ab dem Fünften Bobritzscher SV (16) beginnt wohl schon die Abstiegszone. Lediglich sechs Punkte beträgt der Vorsprung auf das Schlusslicht Hetzdorfer SV (10). Neben diesen beiden Mannschaften müssen auch noch FV Neuhausen/C., der Zuger SV II (je 16), TSV Großwaltersdorf/Eppendorf II, TuS Großschirma (je 12) und TuS Voigtsdorf (11) zittern.

 

1. Kreisklasse Nord
Die SpG Rochlitz II/Geringswalde II (28) führt die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung auf die punktgleichen Verfolger SV Grün-Weiß Niederwiesa, Rossauer FC und dem TSV Langhennersdorf II (je 22) an. Auch der FSV Kriebstein ist bei einem Spiel Rückstand und 20 Punkten noch nicht ganz aus dem Rennen. Schlusslicht SG Striegistal II (4) fehlen schon fünf Punkte zum Klassenerhalt.

Nachholespiele
01. Mai – 15.00 Uhr: Kriebstein – Langenleuba-Oberhain, SpG Marbach II/Nossen II – Rossau, Riechberg – Frankenau und Langhennersdorf II – Siebenlehn II

 

1. Kreisklasse Süd
Die SpG Halsbrücke/Conradsdorf (33) und Hohenfichtener SV (31) machen wohl das Rennen um den Staffelsieg unter sich aus. Am 13. Mai kommt es dann in Halsbrücke zum Gipfeltreffen beider Teams. Der Drittplatzierte SV Weigmannsdorf-Müdisdorf hat bei acht Punkten Rückstand nur noch geringe Chancen auf den Staffelsieg. Im Tabellenkeller kämpft die SpG Naundorf/Dittmannsdorf II (4) um den Klassenerhalt und hat bereits vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Der Bobritzscher SV II (8) hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen.

Nachholespiel
01. Mai – 15.00 Uhr: Bobritzsch II – Leubsdorf

 

2. Kreisklasse Nord/Süd
In der Staffel Nord zieht die zweite Vertretung des SV Barkas Frankenberg unbeirrt ihre Kreise. Die Bilanz: 10 Spiele – 10 Siege und das bei einem Torverhältnis von 61:9. Auch in der Südstaffel sollte die Frage nach dem Staffelsieg bereits beantwortet. Auch hier hat die SpG Brand-Erbisdorf II/Langenau II seine zehn Auftritte siegreich gestaltet (Torverhältnis 27:6).

Nachholespiele Staffel Nord
01. Mai – 12.45 Uhr: SpG Niederlichtenau/Auerswalde II – Sachsenburg II  und  SpG Rossau II/Hainichen II – Frankenberg II (13 Uhr)

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen