Schiedsrichter online Schulung

Coachinggruppentreffen KVF-Mittelsachen

Aufgrund der aktuellen Situation fand das erste Treffen nach langer Terminsuche online über Skype statt. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der Lehrgangsleiter Poul Kaminski, Marc Jünger und Nick Blödel begann die Vorstellung der Lehrgangsteilnehmer.

Die Coachinggruppe 20/21 ist im Vergleich zum Vorjahr von 13 auf 7 aktive Schiedsrichter geschrumpft. Es nahmen alle (Moritz Reck, Justin Pohlers, Kevin Hofmann, Yannick Brunn, Yannic Naumann, Kennet Gartner, Willi Leopold) an dem Lehrgang teil.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung berichtete Poul Kaminski über die aktuelle Situation.

Im Mittelpunkt stand die ungewisse Zeit, sodass keine Information über eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs gegeben werden kann. Betont wurde, dass bei jeglichen Schwierigkeiten und Fragen die Kommunikation den Grundbaustein der Coachinggruppe ist.

Poul Kaminski erläuterte im weiteren Verlauf die Anforderungen an einen Coachinggruppen- Schiedsrichter. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk auf die Rechte (Betreuung durch einen Coach, vermehrte Beobachtungen), sowie Pflichten (Kommunikation mit dem Coach vor und nach den Spielen, Kontakt halten auch in Zeiten ohne Schiedsrichter-Einsätze). Es wurde angeraten eine Spielleitung zur genaueren Analyse der eigenen Leistung durch die Aufnahme eines Videos zu dokumentieren. Dazu stehen eine Kamera und ein Stativ zur Ausleihe vom KVF-Mittelsachen bereit. Das Video ersetzt jedoch nicht die Tatsachenentscheidung des Beobachters und wird nicht in die Ermittlung der Note mit einbezogen.

Die Coachinggruppen-Schiedsrichtern sind dazu angehalten Ansprechpartner zum Thema „Schiedsrichter“ zu sein, um im Kontaktkreis eventuell weitere Sportfreunde zu werben. Sie sollen sich bei Lehrveranstaltungen und auf den Plätzen ihrer Vorbildfunktion bewusst sein. Es wurde darauf hingewiesen, dass 4-5 Schiedsrichter-Kollegen Joachim Hartig gemeldet werden können, um ein Stamm-Team bei zukünftigen Ansetzungen zu haben. Da es Engpässe bei Spielbesetzungen gab, wurde auf eine bedachte Wahl von Freiterminen aufmerksam gemacht. Dazu wurde eine Übersicht gezeigt, bei der jeder Schiedsrichter seine Beobachtungsnoten, Hausregeltrainings, Lehrabende, absolvierten Spiele sowie die bereits erwähnten Freitermine einsehen konnte.

Nach einer kurzen Pause ging es mit den Selbstpräsentationen der Coachinggruppen-Schiedsrichter weiter. Dazu führte Marc Jünger das Konzept aus seinen Erfahrungen von anderen Sitzungen ein. Dabei stellte jeder Schiedsrichter in einer kurzen Präsentation vor, wie seine letzte Saison lief, ob es etwas zu verbessern gibt (Stärken/Schwächen), welche Erkenntnisse man aus aktuellen Beobachtungen zieht und welche Ziele man voranblickend erreichen will. Nach jeder Präsentation wurde eine kurze Diskussionsrunde geführt und über die persönliche Einschätzung gesprochen. Nachdem sich alle 7 Coaching-Schiedsrichter selbst eingeschätzt haben wurde eine kurze Pause gemacht.

Als nächstes wurde sich der Regelarbeit und der Videoanalyse gewidmet. Dies wurde von Max Beyer geleitet, welcher dafür der Konferenz beitrat. Es wurde auf online-lernen.dfbnet.org in 20 min ein Regeltest durchgeführt, welcher anschließend besprochen wurde. Danach wurden verschiedene Videoszenen zu neusten Regeländerungen analysiert.

Zum Ende der Veranstaltung trat Christian Schlömann der Konferenz bei und gab einen kurzen zusammenfassenden Kommentar zum Thema Coachinggruppe. Unter Vorbehalt ging Poul Kaminski auf zukünftige Termine ein und gab so einen Ausblick auf die Rückserie.

 

Lehrgangsbericht – Willi Max Leopold

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen