Pokal Herren 1. Runde

Kicker schnüren Schuhe für 1. Pokalrunde

Am Wochenende ruht in den Herrenspielklassen auf Großfeld, bis auf einige wenige Nachholespiele, der Punktspielbetrieb in den Kreisligen und Kreisklassen in Mittelsachsen. Der Grund sind die Spiele der ersten Runden im Ligapokal und „Freie Presse“-Kreispokal 2010/2011. Doch schon im Vorfeld dieser Pokalrunde hat der Vorstand des Kreisverbandes Fußball Mittelsachsen die Vergabe der Endspielorte im Herren- und Frauenbereich beschlossen.

„Aus den uns vorliegenden Bewerbungen haben wir im Spielausschuss die Vorschläge für einen Vorstandsbeschluss erarbeitet. Die Wahl fiel für den Ligapokal der Herren und den Kreisklassenpokal der Frauen auf Brand-Erbisdorf. Das Finale im „Freie Presse“-Kreispokal wird in Lunzenau gespielt und die Kleinfeld Herren ermitteln ihren Pokalsieger in Breitenborn“, sagte Spielausschussvorsitzender Peter Mittmann. Der Vorstand hat diesen Vorschlägen seine Zustimmung gegeben. Spieltermin ist Sonnabend, 25. Juni. Nur bei den Kleinfeld Herren wird bereits am 4. Juni gespielt. 
Insgesamt 16 Begegnungen stehen auf dem Programm der Runde im Ligapokal. Während in der Meisterschaft noch getrennt in den Altkreisen Mittweida und Freiberg gespielt wird, kämpfen alle Vereine der beiden Kreisligen und 1. Kreisklassen von Mittelsachsen im Pokal gemeinsam um den Einzug ins Finale. Von den 32 Teilnehmern kommen 17 aus dem Freiberger Bereich und 15 aus Mittweida. Die Auslosung ergab, dass sich in sieben von 16 Begegnungen Mannschaften beider ehemaligen Kreise gegenüberstehen. Dabei kommt es fünfmal zu Duellen zwischen Kreisligisten. Mit Mühlau (gegen Lichtenberg II) und Sachsenburg (gegen Großwaltersdorf) erwarten zwei Teams aus der 1. Kreisklasse Nord höherklassige Gegner aus dem Südbereich. 
Von denen nach der Ausscheidungsrunde verbliebenen sieben Teams der Kreisliga Nord können sich mit dem Führungsduo TSV Penig und TV „Vater Jahn“ Burgstädt nur zwei Vertretungen auf Heimrecht stützen. So erwartet Tabellenführer Penig das Team von der SG Dittmannsdorf (12. der Kreisliga Süd) und die Burgstädter sind Gastgeber für den SV Eppendorf (10. der Kreisliga Süd). Die Chancen auf den Einzug in die nächste Runde stehen für die Hausherren so schlecht nicht. Schwieriger ist da die Ausgangsposition für die Elf von Germania Mittweida II, die ihre Visitenkarte beim SSV Brand-Erbisdorf abgibt. Der Gastgeber steht derzeit auf dem 8. Tabellenplatz und strebt als Ausrichter des Endspieles natürlich ein Weiterkommen an. Auf eine Härteprobe müssen sich bei ihren Auswärtsauftritten auch Einheit Claußnitz (in Zug – 9. KL Süd) und Union Milkau, beim Duell der Ligaschlusslichter in Bobritzsch, einstellen. 
Aber auch in vielen anderen Partien ist genügend Zündstoff vorhanden. Derbycharakter gibt es unter anderem bei Hainichen II gegen Striegistal und Göritzhain gegen Königshain-Wiederau. Die Begegnungen werden am Sonntag, 14 Uhr angepfiffen.   (Freie Presse – EIJ)

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen