Mittelsachsen – Mittelsachsenklasse/ 5. Spieltag

5. Spieltag – Mittelsachsenklasse

Die letzte Mannschaft, die ein Punktspiel gegen Eintracht Erdmannsdorf/Augustusburg gewinnen konnte, war der SV Linda. Am 29. Mai des vergangenen Jahres hieß es am Ende 0:2 aus Erdmannsdorfer Sicht und der angestrebte Aufstieg aus der 2. in die 1. Kreisliga war pfutsch. Seitdem hat der Verein viel in die Mannschaft investiert, sogar ehemalige Landesligaspieler kicken im beschaulichen Erdmannsdorf. Und das hat sich ausgezahlt. Denn seit diesem 29. Mai 2010 haben sie kein Punktspiel mehr verloren – bis zum vergangenen Sonntag. Denn der Tabellenführer der Mittelsachsenklasse unterlag beim BSC Freiberg II mit 1:3 (1:1). Den Sieg hatten sich die Freiberger verdient, da sie mehr investierten und das agilere Team stellten. Besonders der quirlige Wasia Fjedorow brachte die Gästeabwehr ein ums andere Mal ins Schwitzen. Pöge erzielte früh den ersten Treffer. Mühlberg konnte mit einem sehenswerten Hackentor ausgleichen, doch in der Schlussphase belohnten sich die BSC-Spieler für ihr Engagement.

Dass die Erdmannsdorfer trotz der Niederlage noch immer Tabellenführer sind, liegt an der Niederlage des ärgsten Verfolgers LSV Großhartmannsdorf, der auf eigenem Platz gegen den SV Marbach beim 2:5 (1:4) förmlich unter ging. Kurz nach dem Seitenwechsel führten die Gäste bereits mit 5:1, den Hausherren gelang nur noch eine kleine Ergebniskosmetik. Der SVM konnte mit diesem Dreier den Anschluss zur Tabellenspitze herstellen. Drei Punkte beträgt die Differenz auf die führenden Erdmannsdorfer. Großhartmannsdorf war in der aktuellen Saison noch ungeschlagen, beim 2:5 zuhause gegen den SV Marbach gab es zur Niederlagenpremiere aber gleich richtig eins auf die Mütze.

„Schade, dass wir die Anfangsphase verschlafen haben, sonst wäre mehr für uns drin gewesen“ sagte der Milkauer Trainer Mirko Trommer nach der 2:2-Punkteteilung gegen den TV „Vater Jahn“ Burgstädt. Noch keine 20 Minuten waren gespielt, da führten die Gäste durch Dzialas und Langer mit 2:0. Nach dem Ausgleich durch Furgber und Grube waren die Milkauer in der zweiten Halbzeit spielbestimmend, doch der Siegtreffer gelang nicht mehr. Trainer Trommer kann nach seiner Aussage aber mit diesem Remis leben.

Das halbe Dutzend Treffer erzielte Mittweida II bei seinem Auftritt in Berbersdorf. Aufsteiger Striegistal war in dieser Partie gegen die Germania-Elf chancenlos. Als es nach knapp 30 Spielminuten bereits 4:0 stand, musste man mit dem Schlimmsten für die Hausherren rechnen. Die Gäste begnügten sich nach dem Seitenwechsel aber mit zwei weiteren Treffern. Den ersten Saisonsieg gab es auch für den FC Wacker Wittgensdorf, der sich gegen den FSV Zettlitz knapp mit 2:1 (1:0) durchsetzte und damit die Abstiegsränge verlassen konnte.

Der TSV Falkenau holte drei wichtige Punkte beim 3:1-Auswärtserfolg beim SV Fortschritt Lunzenau. Der Gastgeber war durch einen von Müllrich verwandelten Foulelfmeter in Führung gegangen, doch mehr kam von Lunzenau nicht. Zwei Tore vom Falkenauer Torjäger Benndorf brachten die Wende im Spiel.

Der SV Eppendorf verpasste beim 3:3 gegen Saxonia Halsbrücke seinen ersten Saisonerfolg und das trotz einer 3:1-Führung. Die Elf bleibt weiter Schlusslicht, während Kontrahent Halsbrücke als einziges Team der Mittelsachsenklasse ungeschlagen bleibt.  (Quelle: Freie Presse)

 

FC Wacker Wittgensdorf – FSV Zettlitz  2:1  (1:0)

Tore: 1:0 Hartenstein (5.), 2:0 Fritzsching (66.), 2:1 A. Lange (90.)
SR.: Hofmann (Mittweida)
Zuschauer: 96

 

SV Union Milkau  – TV „Vater Jahn“ Burgstädt  2:2  (1:2)

Tore: 0:1 Dzialas (6.), 0:2 Langer (18.), 1:2 Furgber (44.), 2:2 Grube (58.)
SR.: Weigelt (Marbach)
Zuschauer: 75

 

SG Striegistal – SV Germania Mittweida II  0:6 (0:4)

Tore: 0:1 Klinge (6.), 0:2 Fischer (10.), 0:3 Kipsch (12.), 0:4 Hesse (29.), 0:5 Kipsch (60.), 0:6 Klinge (78. Foulelfmeter
SR.: Schiffner (Rochlitz)
Zuschauer: 50

 

SV Eppendorf –  VfB Saxonia Halsbrücke  3:3 (2:1)

Tore: 1:0 Uhlig (5.), 2:0 Faßke (12.), 2:1 Lohse (35.), 3:1 Lorenz (51.), 3:2 Backofen (69.), 3:3 Lohse (71.)
SR.: Wundram (Flöha)
Zuschauer: 50

 

LSV Großhartmannsdorf – SV Marbach  2:5 (1:4)

Tore: 1:0 Burchardt (13.), 1:1 R. Marbach (17.), 1:2 Schäfer (30.), 1:3 Wusterhausen (33.), 1:4 Messner (35.), 1:5 Wusterhausen (48.), 2:5 John (79.)
SR.: Rost (Rochlitz)
Zuschauer: 70

BSC Freiberg II – Eintracht Erdmannsdorf/A.  3:1  (1:1)

Tore: 1:0 Fedorow (3.), 1:1 Mühlberg (26.), 2:1 Fischer (85.), 3:1 Erler (87.)
SR.: Löwe (Bräunsdorf)
Zuschauer: 80

SV Fortschritt Lunzenau – TSV Falkenau  1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Müllrich (27. Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Benndorf (40., 75.), 1:3 Hauser (84.)
SR.: Drechsler (Hartmannsdorf)
Zuschauer: 109

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen