Mittelsachsen – Mittelsachsenklasse/ 2. Spieltag

2. Spieltag – Mittelsachsenklasse

Ein Duo hat sich nach dem 2. Spieltag der Mittelsachsenliga mit je sechs Punkten an die Tabellenspitze gesetzt. Neben dem BSC Freiberg II, der am Sonnabend Bezirksklasse-Absteiger Wacker Wittgensdorf mit 5:2 abfertigte, hat auch Eintracht Erdmannsdorf/Augustusburg noch eine weiße Weste. Allerdings machte es der Aufsteiger beim 2:1 gegen die SG 1899 Striegistal spannend und kam erst in der Nachspielzeit zum Siegtreffer.

„Wir haben vor allem im ersten Abschnitt das Spiel klar diktiert, aber unsere Chancen nicht genutzt“, resümierte Erdmannsdorfs Trainer Mario Wesely. Auch bis Mitte der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an Spielverlauf und Ergebnis. Die Erlösung kam durch einen direkt verwandelten Freistoß von Mühlberg. Die Gäste steckten nicht auf und schafften nur sieben Minuten später den Ausgleich durch Schäfer. Fast mit dem Schlusspfiff fiel aber der Siegtreffer für die Hausherren, wiederum durch Mühlberg. „Der Sieg geht letztlich in Ordnung“, meinte Wesely, „Wir haben bis zum Ende gekämpft und wurden gegen die sehr kompakt stehende Striegistaler auch dafür belohnt.“

Hochzufrieden mit der 1:1-Punkteteilung bei Germania Mittweida II zeigte sich der Halsbrücker Trainer Sandro Frank: „Wir haben unsere Zielstellung erreicht. Das Remis war gerecht.“ Claus hatte den VfB, der jetzt mit 4 Punkten auf Platz 4 der Tabelle steht, per Handelfmeter (42.) in Führung gebracht. Nach der Pause machte Germania Druck, Hofmann schaltete nach einer Flanke in den Strafraum am schnellsten. „Leider haben wir danach nicht weiter so leidenschaftlich gespielt. Mit dem Punkt können wir aber leben“, sagte der Mittweidaer Trainer Jörg Herrmann nach der ersten Partie seines Teams in der neuen Saison. In einer chancenarmen Partie trafen der Halsbrücker Frank (28.) noch den Pfosten und der Mittweidaer Fritz (31.) die Querlatte. In Falkenau sicherte der Torschützenkönig des Vorjahres in der Kreisliga Süd den Hausherren die ersten drei Pluspunkte: Falko Benndorf war gegen den SV Eppendorf mit seinen drei Treffern der Matchwinner. Für die Gäste schrillen wohl schon nach zwei Spieltagen die Alarmglocken: 0:7 Tore und null Punkte stehen beim SVE zu Buche.

Mit einem Zähler liebäugelte der Lunzenauer Trainer Matthias Müllrich vor dem Anpfiff der Partie in Großhartmannsdorf. Nach Abpfiff trauerte er den vergebenen Möglichkeiten seiner Männer hinterher: „Hier war mehr als ein 2:2 für uns möglich. Chancen für einen Dreier hatten wir genügend“.

Die Überraschung des Spieltages sahen die Zuschauer in Marbach. Nicht die favorisierten Hausherren, sondern die Union-Fußballer aus Milkau feierten am Ende. Mit dem 2:1-Erfolg gegen FSV Zettlitz gab es auch für TV Vater Jahn Burgstädt den ersten Dreier der Saison. (Quelle: Freie Presse)

 

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – FSV Zettlitz  2:1 (0:0)

Tore: 1:0, 2:0 Pawlowski (51., 56), 2:1 Lange (87.)
SR.: Breuer (Bobritzsch)
Zuschauer: 130

 

TSV Falkenau  – SV Eppendorf  3:0  (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 3:0 Benndorf (5., 23., 86.)
SR.: Baumgärtel (Riechberg)
Zuschauer: 102.

 

Eintracht Erdmannsdorf/A. – SG Striegistal  2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Mühlberg (69.), 1:1 Schäfer (76.), 2.1 Mühlberg (90.)
SR.: Ellrich-Neugebauer (Frankenberg)
Zuschauer: 58

 

SV Marbach – SV Union Milkau  0:2 (0:1)

Tore: 0:1, 0:2 Otto (35., 85.)
SR.: Baldauf (Falkenau)
Zuschauer: 00
Bes. Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Schäfer (Marbach)

 

LSV Großhartmannsdorf – SV Fortschritt Lunzenau  2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Sieber (11. Foulelfmeter), 1:1 Müllrich (38.), 1:2 Großer (55.), 2:2 Schneider (72.)
SR.: Böhme (Langenau)
Zuschauer: 70

 

BSC Freiberg II  – FC Wacker Wittgensdorf  5:2  (3:1)

Tore: 1:0 Lein (12.), 1:1 Anklam (14.), 2:1 Kröber (22.), 3:1 Lamprecht (30.), 4:1 Pöge (54.), 5:1 Herdelt (78.), 5:2 Günzel (84.)
SR.: Küttner (Lichtenberg)
Zuschauer: 32
Bes. Vorkommnis: In der 53. Minute rote Karte für Torhüter Ullrich (Wittgensdorf) wegen einer Notbremse.

 

SV Germania Mittweida II  – VfB Saxonia Halsbrücke  1:1  (0:1)

Tore: 0:1 Claus (42. Handelfmeter), 1:1 A. Hofmann (62.)
SR.: E. Pfeiffer (Narsdorf)
Zuschauer: 57

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen