KL Nord Vorschau 31.10.

Vorschau Kreisliga Nord – 12. Spieltag

Wer am Sonntag pünktlich den Anstoß zum 12. Meisterschaftsspieltag in den  Fußballklassen der Herren im Kreis erleben möchte, der muss sich diesmal eine Stunde früher auf den Weg machen. Ab dem 31. Oktober beginnen mit der Zeitumstellung die Partien bereits 14 Uhr. Auf dem Programm der Kreisliga Nord steht bereits der vorletzte Spieltag der 1. Halbserie. Dabei warten auf die Fußballfreunde einige reizvolle Begegnungen. Im Mittelpunkt steht mit Sicherheit das Duell Zweiter gegen Erster. Germania Mittweida II (22 Punkte) ist Gastgeber für den Spitzenreiter TSV Penig (28). Beide Mannschaften hatten in der Vorwoche ihre Auftritte erfolgreich gestaltet, allerdings mit recht unterschiedlicher Leistung. Während die Mittweidaer Elf gegen Dittersbach mit 2:1 gewann und dabei noch viele klare Einschussmöglichkeiten vergab, hatte Penig mehr Mühe. Beim Schlusslicht Claußnitz wurde der glückliche 4:3-Sieg erst in der Nachspielzeit heraus geschossen. „Mit solch einer Leistung haben wir in Mittweida keine Chance auf einen Dreier“, stellte der Peniger Mannschaftsleiter Mike Franke gleich nach der Partie in Claußnitz fest. Immerhin haben die Germania Kicker einen Lauf, wenn man die 2:6-Pleite bei Frankenberg II (26. September) einmal ausklammert. Auf eigenem Platz sind die Mittweidaer Saisonübergreifend eine Macht. Die letzte Niederlage gab es mit 0:2 am 11. April diesen Jahres. Gegner war damals der TSV Penig und der Tabellenführer könnte die erfolgreiche Serie der Germania Mannschaft von acht ungeschlagenen Heimspielen (7 Siege und 1 Remis) am Sonntag auch wieder beenden. Doch die Schützlinge vom Trainergespann Bernd Hofmann und Jörg Herrmann sind gut drauf und haben vor eigenem Publikum in dieser Saison noch eine weiße Weste. Bisher gab es fünf Siege mit einem Torverhältnis von 15:4. „Natürlich wollen wir auch gegen den Tabellenführer nicht leer ausgehen, könnten bei einem Dreier sogar wieder am Spitzenplatz schnuppern“, blickte Hofmann schon mal auf die Spitzenpartie voraus. Die Rechnung ist ganz einfach: Sieg gegen Penig und ein Dreier im Nachholspiel gegen Zettlitz, schon wären die Mittweidaer punktgleich mit dem TSV Penig an der Tabellenspitze. Auf die Fans wartet mit Sicherheit eine interessante und auch spannende Kreisligapartie zwischen zwei Teams, die das spielerische Element bevorzugen. Welche Rechnung am Ende aufgeht, werden die 90 Minuten auf dem Kunstrasenplatz an der Leipziger Straße zeigen.
Neben diesem Führungsduo mischt auch noch der TV „Vater Jahn“ Burgstädt ganz oben mit. Mit 20 Zählern liegen die Schützlinge von Trainer Ralf Ulbricht, trotz der 2:3-Heimpleite in der Vorwoche gegen Aufsteiger Narsdorf, noch gut im Rennen. Egal wie die Ergebnisse an diesem 12. Spieltag auch sein werden, den dritten Platz haben die Burgstädter weiterhin sicher. Allerdings steht der Tabellendritte vor dem schweren Auswärtsspiel beim TSV Dittersbach. Die Hausherren wollen aber auf alle Fälle punkten. „Es wird für uns ein ganz schweres Spiel, gegen starke Burgstädter. Wir wollen allerdings eine Niederlage vermeiden, um bei den geringen Punktabständen nicht den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte verlieren“, sagte TSV-Coach Steffen Schauer mit Blick auf diese Begegnung.
An diesem vorletzten Spieltag der Hinrunde werden nur sechs Spiele angepfiffen. Das Duell Marbach gegen Altmittweida wurde auf einen späteren Termin verschoben.  (Freie Presse/EIJ)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen