Bezirksliga – 1. Spieltag

Fußball-Bezirksliga – Staffel Mitte

Mit klaren Erfolgen starteten die Mittelsächsischen Bezirksligisten BSC Freiberg und SV Lichtenberg in die Meisterschaftssaison 2011/2012. Die BSC-Kicker gewinnen in Bannewitz mit 3:0 und Lichtenberg siegt vor eigenem Publikum mit 2:0 gegen Wesnitztal.

 

 

Bergstädter starten mit Auswärtssieg in die Saison

SV Bannewitz – BSC Freiberg  0:3 (0:1)

Einen super Start in die Punktspielsaison haben die Fußballer des BSC hingelegt. Am 1. Spieltag der neuen Bezirksliga Mitte gewannen die Bergstädter beim SV Bannewitz mit 3:0 (1:0). „Das war ein ordentlicher Einstand. Wir haben gegen einen robusten und zweikampfstarken Gegner verdient gewonnen, auch in dieser Höhe“, sagte Steve Dieske nach dem Auftaktsieg am Samstag beim ehemaligen Landesligisten aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

„Mit einem richtigen Knipser auf dem Feld hätte Bannewitz uns aber auch das Leben schwerer machen können“, räumte der BSC-Coach ein. Bestnoten bei den Gästen verdiente sich Christopher Otto. „Er hat das Vertrauen mit einem überzeugenden Auftritt gerechtfertigt, und das nicht nur wegen seines Tors“, lobte Dieske das BSC-Talent, das noch A-Jugend spielen könnte.

In der 37. Minute hatte Otto seine Farben mit einem sehenswerten Treffer in Führung geschossen. „Er stand mit dem Rücken zum Tor, hat zweimal jongliert und dann aus der Drehung ins lange Eck geschossen – mächtig abgezockt für einen 18-Jährigen“, staunte der Trainer.

Nach dem Seitenwechsel versuchten dann die Platzherren, das Zepter in der bis zur Pause ausgeglichenen Partie zu übernehmen. „Diese Phase ging klar an Bannewitz“, berichtete Dieske. Dass der BSC diese Periode ohne Schaden überstand, lag vor allem auch an Martin Heydel. In der 60. Minute parierte der Freiberger Keeper eine Großchance der Gastgeber im großen Stil.

Fast im Gegenzug ballerte Paul Berger die Bergstädter 2:0 in Front. Der ebenfalls erst 18-Jährige schloss einen von Kapitän Rico Thomas vorgetragenen Angriff souverän ab (63.). Mit dem 3:0 (78.) durch Maik Erler nach schöner Vorarbeit von Rick Römmler war der Drops dann endgültig gelutscht.

„Wichtig war, dass wir zu null gespielt haben. Das gibt unser Abwehr Selbstvertrauen, gerade vor der Heimpartie gegen Stahl Riesa“, blickt der 31-jährige Coach bereits auf das Kräftemessen mit dem Traditionsverein am kommenden Sonntag auf dem Platz der Einheit voraus: „Das wird ein echter Gradmesser.“

Freiberg: Heydel, Dienel, Rabe, Uhlig, Römmler, Otto, M. Erler (86. Fischer), Krause (71. Timmel), Mehner, Thomas (82. Bauch), Berger

Tore: 0:1 Otto (37.), 0:2 Berger (63.), 0:3 M. Erler (78.)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Windisch (Dresden)

(Quelle: Freie Presse / Holk Dohle)

 

Erfolg mit zwei Joker-Toren

SV Lichtenberg – SV Wesenitztal  2:0 (0:0)

Frank Fischer hatte gestern Nachmittag ein ganz glückliches Händchen bei seinen Wechseln. Der Trainer des SV Lichtenberg brachte im Heimspiel gegen den SV Wesenitztal mit Torsten Hauswald und Michel Drechsel in der zweiten Halbzeit zwei frische Spieler, die nach ihrer Einwechslung ins Schwarze trafen. Durch die Joker-Tore in der 66. und 76. Minute bezwangen die Platzherren die Gäste aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 2:0. Coach Fischer wollte nach der Partie aber weder seine Wechselkünste noch einzelne Spieler hervorheben. Der 50-Jährige sprach von einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einem guten Start und einem soliden Einstand: „Darauf lässt sich aufbauen.“

232 Zuschauer sahen zunächst eine ruppige, zerfahrene Partie mit einigen wenigen Chancen, die aber auf beiden Seiten nicht genutzt wurden. In der zweiten Halbzeit ging es dann wesentlich flotter zu. „Wir sind besser ins Spiel gekommen, und die Einschussmöglichkeiten häuften sich“, berichtete der Coach. So stand der nach der Pause eingewechselte Hauswald in der 66. Minute goldrichtig, als er zum 1:0 abstaubte. Der Gästekeeper hatte einen Schuss von Miersch prallen lassen.

In der 76. Minute stach dann der nächste Lichtenberger Joker. Erst eine Viertelstunde auf dem Platz, hob Drechsel nach sauberem Zuspiel von Weigel die Kugel über den herausstürzenden Torwart ins lange Eck und machte mit dem 2:0 den Deckel zu.

Lichtenberg: Hennig, Kluge, Haustein, Müller, Weigel, F. Hilgenberg (Gronwaldt), Baumgart, Miersch, R. Hilgenberg (46. Hauswald), Schneider, Häuser (60. Drechsel)

Tore: 1:0 Hauswald (66.), 2:0 Drechsel (76.)

Zuschauer: 232

(Quelle: Freie Presse / Holk Dohle)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen