Mittelsachsenliga 15. Spieltag: Letztmalig um Punkte vor der Winterpause

TSV Flöha sichert sich nach klarem Auswärtssieg beim BSC Freiberg II die Herbstmeisterschaft

Wieder gab es in der höchsten Spielklasse des Kreises nur ein Rumpfprogramm. Während das direkte Duell der beiden Aufsteiger SV Mulda gegen den SV Fortuna Langenau bereits am Donnerstag abgesagt werden musste – die Stadt hatte als Rechtsträger der Sportanlage den Platz gesperrt -, gab es die zweite Absage erst kurz vor dem Anpfiff. In Oederan sagte der Schiedsrichter nach einer nochmaligen Platzbegehung eine Viertelstunde vor dem geplanten Spielbeginn die Begegnung zwischen dem Oederaner SC und TSV Falkenau ab.

BSC Freiberg II – TSV Flöha 0:5 (0:1): Der TSV Flöha geht nach diesem klaren Auswärtserfolg als Herbstmeister in die Winterpause. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte die Freiberger allerdings noch von einem Punktgewinn träumen. Doch dann erzielte der Flöhaer Keller (45.) die Führung für den Favoriten. Der gleiche Spieler schlug kurz nach der Pause erneut zu (47.) und sorgte so für die Vorentscheidung in dieser Begegnung. Gegen die individuelle Klasse der TSV-Akteure hatten die Hausherren nur wenig entgegen zusetzen. Als dann Zamzelli (56.) den dritten Gästetreffer folgen ließ, war das Match endgültig gelaufen. Die Tore von Schwarz (83.) und Zamzelli (85.) in der Schlussphase bedeuteten nur Ergebniskosmetik. Freibergs Trainer Jens Hesse resümierte nach dem Spiel: „Wir haben die erste Halbzeit noch dagegen gehalten. Später ging der Sieg für die Gäste in Ordnung. Bin froh dass es in die Winterpause geht. Dort wollen wir uns neu orientieren.“

TSV Langhennersdorf – SV Germania Mittweida II 2:3 (1:1): Mit diesem Dreier im Auswärtsspiel in Langhennersdorf überwintert die Mittweidaer Reserve auf dem dritten Tabellenplatz. Aber nicht nur dass: Für die Truppe des Trainergespannes Jörg Herrmann/Sebastian Voigt war es  bereits das siebente Spiel in Folge ohne Niederlage (6 Siege/1 Remis). Auf schwer bespielbaren Geläuf, der Platz war gefroren, erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen durch Pomp (15.) in Führung. Die TSV-Akteure kamen mit den Platzbedingungen besser zurecht, mussten aber durch Krebs (21.) den Ausgleich hinnehmen. Die wohl spielvorentscheidende Szene gab es dann in der 27. Minuten später. Der Langhennersdorfer Tuchscherer wurde vom Mittweidaer Sähmisch gefoult. Der Gäste-Akteur sah daraufhin vom Schiedsrichter zurecht die gelbe Karte. Als dann der gefoulte TSV-Spieler sich dann eine Unsportlichkeit gegen Sähmisch leistete, zog der Gohliser Unparteiische die rote Karte gegen ihn. Nun musste der Gastgeber über eine Stunde in Unterzahl spielen. Mit viel Schwung war Mittweida aus der Pause gekommen und Krebs brachte mit einem Doppelschlag (47., 49.) seine Elf auf die Siegerstraße. Langhennersdorf versuchte dem Spiel noch eine Wende zu geben. Doch es gelang nur der Anschlusstreffer durch Kindler (72.), mehr ließen die cleveren Gäste nicht mehr zu.

TSV Großwaltersdorf/Eppendorf  – SV Hartmannsdorf 2:2 (1:2): Wie schon beim 1:1 im Hinspiel gab es auch im Rückspiel zwischen diesen beiden Teams keinen Sieger. Durch die Punkteteilung, für Großwaltersdorf war es bereits die Dritte und für Hartmannsdorf  die Vierte, stecken beide Mannschaften weiter im Tabellenmittelfeld fest. Allerdings der Kontakt zur Tabellenspitze geht damit auch verloren. Die Hausherren fanden als erste den Weg zum Erfolg. Petermann erzielte nach einer Viertelstunde zur 1:0-Führung. Doch die Gäste drehten innerhalb von fünf Minuten die Partie. Erst traf Schaarschmidt (37.) vom Elfmeterpunkt und dann erzielte Tuchscherer (42.) noch vor der Pause zur Führung. Dann bewahrte TSV-Keeper Schreiber mit zwei tollen Paraden seine Elf noch vor einem größeren Pausenrückstand. Wie schon zu Beginn der Partie erwischte der TSV auch nach dem Wechsel den besseren Start und kam durch Lenke (54.) schnelle zum Ausgleich. Anschließend besaßen beide Teams durchaus die Chancen zur Führung, konnten diese aber nicht nutzen. So blieb es am Ende bei einer gerechten Punkteteilung.

FSV Motor Brand-Erbisdorf  – SV Lichtenberg 1:2 (1:2): Mit diesem Auswärtsdreier hält Lichtenberg den Anschluss zur Tabellenspitze. Zahn (19.) und Kokott (58.) hatten die Gäste verdient in Führung geschossen. Sechs Minuten vor dem Abpfiff kam noch einmal Spannung auf, als der Brander Lehmann den Anschlusstreffer erzielte. Doch die Motor-Mannschaft fand gegen Lichtenberg in der Schlussphase keine Mittel mehr, um noch etwas zählbares zu erreichen. Die Gastgeber verweilen damit weiter tief im Tabellenkeller.

Statistisches: 17 Treffer gab es an diesem Spieltag in vier Partien, was einen Schnitt von 4,25 Toren pro Spiel bedeutet. Der erfolgreichste Schütze an diesem Spieltag war mit drei Treffern Dominik Krebs (SV Germania Mittweida II). Die Torjägerliste führt weiterhin mit 15 Toren Tommy Uhlig vom BSC Motor Rochlitz an.
Bestbesuchtes Spiel mit 55 Zuschauern war TSV Großwaltersdorf/Eppendorf gegen den SV Hartmannsdorf. Insgesamt 210 Zuschauer besuchten die vier Partien, was einen Schnitt von 52 ergibt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen